Es war der 24. Juni dieses Jahres, als die Abstimmung über eine Fusion der Rekener Fußballvereine VfL Reken, Westfalia Reken und BW Hülsten scheiterte.

VfL Reken

Hochzeit in der Abwehr, Fusion im Verein?

17. September 2014, 15:50 Uhr

Es war der 24. Juni dieses Jahres, als die Abstimmung über eine Fusion der Rekener Fußballvereine VfL Reken, Westfalia Reken und BW Hülsten scheiterte.

Die Idee, mit einer Verschmelzung der drei Vereine den Rekener Fußball insgesamt im Kreis Borken im westlichen Münsterland zu stärken, besteht allerdings nach wie vor. "Aus Gesprächen mit den Skeptikern beim VfL Reken wurde deutlich, dass es Einigen vor allem an ausreichenden Informationen zur geplanten Umsetzung der Fusion mangelte. Die offenen Fragen dazu möchten wir in einer Informationsveranstaltung beantworten. Wir möchten alle Mitglieder überzeugen", betont VfL-Geschäftsführer Reimund Franke in seiner Einladung zu einer erneuten Fusions-Informationsveranstaltung.

Optimismus

Am 24. Oktober findet die Mitgliederversammlung des VfL statt, bei der der zweite Schritt zu einer möglichen Fusion erörtert und durchgesetzt werden soll. Die somit teils vorangetriebene Neuaufstellung des Vereins lässt die 1. Mannschaft in der Bezirksliga (Staffel 11) derweil offenbar kalt. Mit acht Punkten aus vier Partien ist das Team von Neu-Trainer [person=22092]Asmir Sekic[/person] hoffnungsvoll aus den Startlöchern gekommen. Dem 3:1-Heimspielerfolg am vergangenen Wochenende war jedoch eine kuriose Spielverlegung vorangegangen. Der VfL hatte die Partie auf den Samstagnachmittag vorgezogen, damit die Mannschaft am Abend der Hochzeit von Abwehrspieler [person=18471]Claus Spieckermann[/person] beiwohnen konnte. Und auch die "Hochzeit" der Rekener Fußballvereine soll in naher Zukunft vonstatten gehen. Das Ziel: Ein Zusammenschluss mit Wirkung zur kommenden Saison 2015/2016.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren