Um sich die Übertragungsrechte der ersten französichen Liga zu sichern, will Canal Plus für die Jahre 2005 bis 2008 tief in die Tasche greifen. Der Pay-TV-Sender bietet 600 Millionen Euro pro Saison.

Canal Plus bietet 600 Millionen Euro pro Saison

jt
12. Dezember 2004, 13:42 Uhr

Um sich die Übertragungsrechte der ersten französichen Liga zu sichern, will Canal Plus für die Jahre 2005 bis 2008 tief in die Tasche greifen. Der Pay-TV-Sender bietet 600 Millionen Euro pro Saison.

Der Pay-TV-Sender Canal Plus hat für die Übertragungsrechte der ersten französischen Liga von 2005 bis 2008 600 Millionen Euro pro Saison geboten. Die deutsche Bundesliga erhält im Vergleich von Premiere, ARD, ZDF und DSF insgesamt rund 300 Millionen Euro.

Nur fünf frei empfangbare Fernsehsender

Der Unterschied erklärt sich aus der Tatsache, dass es in Frankreich nur fünf frei empfangbare Fernsehsender gibt (statt rund 30 in Deutschland) und zwei konkurrierende Bezahl-Sender. Auch der Wettbewerber von Canal Plus, TPS, hatte mit 375 Millionen Euro allein mehr geboten als alle deutschen Fernsehstationen zusammen.

Liga-Präsident Frederic Thierez war erfreut: "Das war jenseits all meiner Erwartungen." Auch France Telecom hatte 15 Millionen Euro pro Saison für die Rechte geboten, Ausschnitte im Mobilfunk verwerten zu dürfen.

Autor: jt

Kommentieren