Die Staffeleinteilung steht zwar nicht fest, Wethmar kann aber davon unabhängig künftig auf einen erstligaerfahrenen Spieler aus Bosnien-Herzegowina bauen.

TuS Westfalia Wethmar

Hochkaräter sind endlich spielberechtigt

08. Juli 2014, 13:38 Uhr

Die Staffeleinteilung steht zwar nicht fest, Wethmar kann aber davon unabhängig künftig auf einen erstligaerfahrenen Spieler aus Bosnien-Herzegowina bauen.

[person=25197]Mustafa Mujezinovic[/person] trainierte in den letzten Monaten schon beim Bezirksligisten mit, nun flatterte endlich die Spielberechtigung für den 21-Jährigen ins Haus. Mujezinovic kann auf die Erfahrung aus 26 Zweitligapartien für NK Bosna Visoko und acht Spielen in der ersten bosnischen Liga für FK Olimpic Sarajevo verweisen. Wethmars Spielertrainer Alexander Lüggert bleibt bei aller Freude über den Transfer realistisch. "Mustafa möchte sich bei uns gerne auch für höherklassige Vereine empfehlen. Klappt das, dann haben beide Seiten etwas davon", erklärt der 32-Jährige, der den Transfer durch "private Kontakte" mit eingefädelt hat.

Cody de Grood kehrt zurück

Ähnlich gelagert ist der Fall bei Abwehrmann [person=10345] Issaka Aruna[/person], der zuletzt beim TuS Eving-Lindenhorst in der Landesliga auflief. Nach dem Rückzug der Dortmunder hinterließ Issak einen guten Eindruck bei Lüggert - nun ist auch er spielberechtigt. In dem US-Amerikaner [person=16594]Cody de Grood[/person] hat Lüggert einen weiteren Exoten in den Reihen. Der zentrale Mittelfeldspieler lief schon in der Vergangenheit für Wethmar auf und kehrt nun zurück. "Ich kenne ihn schon länger und freue mich, dass er wieder bei uns ist", stellt Lüggert klar.

Zwei Knipser für Wethmar

[person=7381]Samir Zulfic[/person] (VfL Kamen) und [person=25178]Andre Richter[/person] (VfB Lünen) heißen die neuen Hoffnungsträger für die Offensive. Beide stellten ihren Torriecher auch in der abgelaufenen Spielzeit unter Vertrag. Zulfic traf 21 Mal in der Bezirksliga, Richter eine Klasse tiefer sogar 27 Mal. Zudem verstärken Dennis Markowski (SG Selm), Maximilian Gehrke (FSV Witten), Paul Dupke (eigene A-Jugend) sowie Paul Mantei (A-Jugend Hammer SpVg) und Tom-Cedric Schmidt (A-Jugend RW Ahlen) die Lüggert-Elf. Mantei und Schmidt erfüllen dabei neben aller spielerischen Klasse eine weiteres Kriterium des Vereins. "Wir wollen gerne viele unserer Talente halten oder sie zumindest zurückholen, sobald sich die Möglichkeit dazu bietet", erklärt Lüggert. Da Mantei und Schmidt in der Jugend längere Zeit für Wethmar aufliefen, ist es möglich, sie in die Bezirksliga-Mannschaft hochzuschreiben - obwohl sie noch für die A-Jugend spielberechtigt wären.

"Es wäre vermessen, jetzt schon ein Ziel zu formulieren"

In den ersten Trainingseinheiten hat der Linienchef jedenfalls schon mal ein positives Bild von seinem neuen Kader bekommen. "Die Jungs sind lernwillig, alle geben sich Mühe und sind mit Herzblut dabei", sagt Lüggert, der eine sportliche Zielsetzung aber noch vermeidet: "Es ist ja noch gar nicht klar, wer künftig bei uns in der Liga spielen wird. Deshalb wäre es vermessen, jetzt schon ein Ziel zu formulieren."

Autor:

Kommentieren