In den Dortmunder B- und C-Kreisligen ist der zweite Tabellenplatz in dieser Saison äußerst lukrativ. Von den vier Zweitplatzierten der B-Kreisliga-Staffeln steigen in einer Relegationsrunde drei auf. Die fünf C-Ligen stellen vier weitere Aufsteiger zu den Meistern. Die Relegation beginnt am Sonntag, 10. Juni und wird bis zum 24. Juni im Gruppenmodus ausgespielt. Zuvor sind jedoch in den verschiedenen Staffeln bei Punktgleichheit zweier Teams Entscheidungsspiele um den Platz in der Aufstiegsrelegation möglich.

Kreis Dortmund: Aufstiegsrelegation startet am 10. Juni

Nur einer bleibt auf der Strecke

Felix Guth
15. Mai 2007, 14:09 Uhr

In den Dortmunder B- und C-Kreisligen ist der zweite Tabellenplatz in dieser Saison äußerst lukrativ. Von den vier Zweitplatzierten der B-Kreisliga-Staffeln steigen in einer Relegationsrunde drei auf. Die fünf C-Ligen stellen vier weitere Aufsteiger zu den Meistern. Die Relegation beginnt am Sonntag, 10. Juni und wird bis zum 24. Juni im Gruppenmodus ausgespielt. Zuvor sind jedoch in den verschiedenen Staffeln bei Punktgleichheit zweier Teams Entscheidungsspiele um den Platz in der Aufstiegsrelegation möglich.

In einem Großteil der Staffeln ist das Rennen um die vorderen Plätze drei Spieltage vor Schluss noch längst nicht entschieden. Auf mehr oder weniger klarem Meisterkurs befinden sich in der B-Kreisliga derzeit TuS Bövinghausen, Hörder SC II, Phönix Eving II und Kocatepe Camii. Doch auf den Rängen dahinter steht noch ein heißes Saisonfinale bevor.

In der Gruppe 1 müsste der FC Nette schon gewaltig stolpern, um seinen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Drittplatzierten Hellweg Lütgendortmund noch zu verspielen. Im Umfeld des Netter Fusionsvereins freut man sich schon auf die gute Aussicht, in der Relegationsrunde den Sprung in die A-Klasse zu schaffen.

Wer aus der Gruppe 2 in die Relegation vorstößt, ist kurz vor Saisonende völlig offen. Mit den SF Sölderholz (55 Punkte) , TuS Eichlinghofen II (53), FC Brünninghausen II (52) und TuS Kruckel (51) kämpfen noch vier Teams um Rang zwei. Der letztjährige A-Liga-Absteiger Sölderholz scheint angesichts eines "dankbaren" Restprogramms die besten Karten zu besitzen. Doch gerade in dieser Gruppe 2 - wo vor wenigen Wochen erst der SSV Hacheney durch einen Punktabzug aus den Aufstiegsrängen stürzte - scheint alles möglich.

Die Gruppe 3 sieht ein weiterhin mitreißendes Rennen um den direkten Aufstieg. Der FC Maroc hat als Zweiter bei einem absolvierten Spiel weniger vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Phönix Eving II. Nachdem Eving die Hinrunde dominierte, kam Maroc nach überstandenen Finanzproblemen nach der Winterpause groß auf. Der Ausgang des Titelrennens scheint offen, wobei sich Phönix noch einen Patzer erlauben müsste, damit der Nordstadt-Klub vorbei zöge.

In der Gruppe 4 möchte Kocatepe Camii seine fünf Zähler Vorsprung so schnell wie möglich ins Ziel bringen. Mit einem famosen 11:0 gegen TuS Körne II untermauerten sie am vergangenen Spieltag ihre Ambitionen. Im Rennen um Platz zwei hat derzeit der TuS Neuasseln die Nase vorn, muss sich aber noch der Konkurrenz der ÖSG Viktoria II und DJK Saxonia erwehren.

In den C-Kreisligen hießen die Teilnehmer an der Fünfer-Relegationsrunde nach derzeitigem Tabellenstand vom 27. Spieltag TuS Bövinghausen II, FC Brünninghausen III, SF Hafenwiese, BSV Schüren II sowie TuRa Asseln II.

Autor: Felix Guth

Kommentieren