Der entthrohnte deutsche Fußball-Meister Bayern München wird nach Aussagen seines Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge praktisch runderneuert in die kommende Saison gehen. Der Umbruch, an dem derzeit `im Prinzip Tag und Nacht´ gearbeitet werde, sei `ziemlich groß´, sagte er in einem Interview der tz und deutete zugleich an, dass die Veränderungen umfangreicher ausfallen könnten als bislang angenommen. Rummenigge verglich die aktuelle Situation des deutschen Rekordmeisters mit jener Anfang der 90-Jahre.

Rummenigge: FC Bayern stößt in neue Dimension vor

Umbruch wird `ziemlich groß´ ausfallen

11. Mai 2007, 10:12 Uhr

Der entthrohnte deutsche Fußball-Meister Bayern München wird nach Aussagen seines Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge praktisch runderneuert in die kommende Saison gehen. Der Umbruch, an dem derzeit `im Prinzip Tag und Nacht´ gearbeitet werde, sei `ziemlich groß´, sagte er in einem Interview der tz und deutete zugleich an, dass die Veränderungen umfangreicher ausfallen könnten als bislang angenommen. Rummenigge verglich die aktuelle Situation des deutschen Rekordmeisters mit jener Anfang der 90-Jahre.

`Da kamen fünf neue Spieler´. Der nun geplante Umbruch aber werde eine `neue´ Dimension erreichen, `finanziell sowie von der Quantität und Qualität her.´ Bislang haben die Münchner für die neue Spielzeit Jan Schlaudraff (Alemannia Aachen), Hamit Altintop (Schalke 04) und Jose Ernesto Sosa (Indepediente Buenos Aires) verpflichtet. Er sei `durchaus vorsichtig optimistisch´, dass der Umbau des Kaders auch wie geplant vollzogen werden könne, erklärte Rummenigge und versicherte:

`Für uns ist wichtig, dass die Fakten klar sind, und die Fakten sind in vielen Fällen klar, nicht nur bei den dreien, die wir bisher offiziell verkündet haben.´ Zugleich wollen die Münchner künftig auch nicht mehr davor zurückschrecken, Spieler auszumustern: Der Klub werde bei gewissen nicht mehr zuschauen, `dass sich irgendwann einmal hoffentlich etwas verbessert´, sagte Rummenigge.

Autor:

Kommentieren