Zwei Spieltage vor Tore-Schluss ist in der Bezirksliga 6 noch längst nicht alles entschieden. An der Tabellenspitze kämpfen der KTSV Preussen Krefeld und die DJK Willich mit unverminderter Vehemenz um den Aufstieg in die Landesliga. Am Sonntag könnte die Deutsche Jugend-Kraft mit einem Sieg gegen den Rivalen aus der Seidenstadt bis auf einen Punkt an den Klassenprimus herankommen. Verlieren die Grün-Gelben ist die Sache klar. Dann knallen in der Krefelder Hubert-Houben-Kampfbahn die Sektkorken.

Bezirksliga Niederrhein 6: 24. Spieltag, Expertentipp von Holger Dyck (1. Vorsitzender VfB Uerdingen)

Tag der Entscheidung

Moritz Rieckhoff
10. Mai 2007, 15:32 Uhr

Zwei Spieltage vor Tore-Schluss ist in der Bezirksliga 6 noch längst nicht alles entschieden. An der Tabellenspitze kämpfen der KTSV Preussen Krefeld und die DJK Willich mit unverminderter Vehemenz um den Aufstieg in die Landesliga. Am Sonntag könnte die Deutsche Jugend-Kraft mit einem Sieg gegen den Rivalen aus der Seidenstadt bis auf einen Punkt an den Klassenprimus herankommen. Verlieren die Grün-Gelben ist die Sache klar. Dann knallen in der Krefelder Hubert-Houben-Kampfbahn die Sektkorken.

Ebenso spannend geht es am anderen Ende der Tabelle zu. Der VfB Uerdingen hat nach dem 5:0-Erfolg im Abstiegskrimi gegen den SV Oppum den Abstand zum Tabellenfünfzehnten auf einen Punkt verkürzt und muss nun in Rheinhausen siegen, um seine Chancen zu wahren. VfB-Geschäftsführer Holger Dyck ist sich sicher: "Wir gewinnen mit 2:1." Der 42-Jährige weiter: "Seit Rainer Bork die Truppe trainiert, ist wieder mehr Leidenschaft in der Mannschaft. Wenn uns St. Tönis den Gefallen tut und Oppum schlägt, dann ist für uns wieder alles drin." Was der Familienvater vom drittplazierten Sport Verein St. Tönis erwartet, wird bei einem Blick auf den Expertentipp deutlich. 5:0(!) lautet die eindeutige Aufforderung des VfB-Funktionärs an den Ligakonkurrenten.[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/001/078-1093_preview.jpeg Wird auch in der nächsten Saison mit seinem Team die Liga bereichern: Hombergs Trainer Achim Kontermann[/imgbox]

Für die vier Vereine aus Moers und Duisburg geht es derweil nur noch um die goldene Ananas. Während der SV Scherpenberg bereits abgestiegen ist, darf man sich beim TV Asberg, der Mannschaft des VfB Homberg II und beim OSC Rheinhausen auf ein weiteres Jahr Bezirksliga-Fußball freuen.

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Kommentieren