Österreich hat bei der Eishockey-WM in Russland das Klassenziel verpasst und ist erneut in die Zweitklassigkeit abgestürzt. Nur ein Jahr nach dem Wiederaufstieg gewann die Mannschaft des früheren Ingolstädter Trainers Jim Boni zum Abschluss der Relegationsrunde zwar 8:4 (3:1, 3:2, 2:1) gegen die Ukraine, konnte sich aber nicht mehr retten, da sich Norwegen zeitgleich durch ein 7:4 (3:2, 3:0, 1:2) gegen Lettland den Klassenerhalt sicherte.

Absteiger heißen Österreich und Ukraine

Klassenziel verpasst

07. Mai 2007, 13:33 Uhr

Österreich hat bei der Eishockey-WM in Russland das Klassenziel verpasst und ist erneut in die Zweitklassigkeit abgestürzt. Nur ein Jahr nach dem Wiederaufstieg gewann die Mannschaft des früheren Ingolstädter Trainers Jim Boni zum Abschluss der Relegationsrunde zwar 8:4 (3:1, 3:2, 2:1) gegen die Ukraine, konnte sich aber nicht mehr retten, da sich Norwegen zeitgleich durch ein 7:4 (3:2, 3:0, 1:2) gegen Lettland den Klassenerhalt sicherte.

Die Balten hatten sich bereits zuvor für die A-WM 2008 in Kanada qualifiziert. Die Ukraine begleitet Österreich in die B-Gruppe.

In Moskau erzielten Thomas Koch, Philipp Lukas, Markus Peintner (je 2), Dieter Kalt und Andre Lakos die Tore zum ersten WM-Sieg der Österreicher, der allerdings wertlos war. Anders Bastiansen (3), Mads Hansen (2), Lars Erik Lund und Morten Ask sicherten Norwegen den Verbleib in der A-Gruppe.

Autor:

Kommentieren