Arsenal London zieht schon wieder davon

us
11. September 2004, 19:35 Uhr

Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel baute Titelverteidiger Arsenal London seine Tabellenführung in der englischen Premier League weiter aus. Chelsea und "ManU" mussten sich hingegen mit je einem Punkt begnügen.

Arsenal London bleibt in der englischen Premier League das Maß aller Dinge. Mit dem ungefährdeten 3:0 (0:0)-Erfolg beim FC Fulham mit dem deutschen U21-Nationalspieler Moritz Volz baute der Titelverteidiger seine Erfolgsserie auf fünf Siege in fünf Spielen der laufenden Saison und nun 45 Liga-Begegnungen ohne Niederlage aus.

Erster Punktverlust für Chelsea

Stadtrivale FC Chelsea musste nach zuvor ebenfalls vier Siegen am Samstag dagegen die ersten beiden Punkte abgeben. Ohne den erneut nicht im Kader stehenden deutschen Nationalspieler Robert Huth kam die Mannschaft von Coach Jose Mourinho nicht über ein 0:0 bei Aston Villa hinaus. Bei dem Team aus Birmigham spielte U21-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger 90 Minuten durch.

Dies galt auch für den in der Nationalelf unter dem neuen Bundestrainer Jürgen Klinsmann nicht mehr berücksichtigten Dietmar Hamann, der mit Rekordmeister FC Liverpool beim 3:0 (2:0) gegen West Bromwich Albion den zweiten Saisonsieg feierte.

"ManU" rettet Punkt in Nachspielzeit

Dagegen rutscht Manchester United immer tiefer in die Krise. Nach dem 2:2 (1:0) bei den Bolton Wanderers hat "ManU" als Neunter erst sechs Punkte auf dem Konto und damit bereits zehn Zähler Rückstand auf Arsenal. Den Punkt in Bolton sicherte David Bellion mit seinem Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

Den ersten Saisonsieg feierte Newcastle United mit einem 3:0 (2:0) gegen die Blackburn Rovers. Der als Nachfolger des entlassenen Bobby Robson verpflichtete Schotte Graeme Souness tritt seine Arbeit bei den "Magpies" aber erst am Montag an, da er sein Debüt nicht gegen seinen Ex-Klub geben wollte.

Mourinho übt Schiri-Schelte

Unterdessen war Chelsea-Coach Jose Mourinho nach dem Remis bei Aston Villa stocksauer: "Ich kann kein einziges schlechtes Wort über meine Mannschaft sagen. Das war unsere beste Saisonleistung. Aber durch eine lächerliche und verheerende Fehlentscheidung haben wir zwei Punkte verloren." Nach einem Foul von Ulises De La Cruz an Didier Drogba verwehrte Schiedsrichter Rob Styles Chelsea nicht nur den fälligen Strafstoß, sondern zeigte Drogba wegen einer vermeintlichen Schwalbe sogar noch die Gelbe Karte. Sogar Villa-Coach David O'Leary gab zu, dass der Unparteiische Elfmeter hätte geben müssen.

Autor: us

Kommentieren