Mit einem Doppel-Bogey am letzten Loch hat Deutschlands Golfstar Bernhard Langer am zweiten Tag des US-Turniers in Hilton Head Island die Qualifikation für die beiden Schlussrunden verspielt. Der 49-jährige Schwabe hatte bis dahin seine Chance mit fünf Birdies gewahrt, scheiterte danach aber um zwei Schläge am Cut (143 Schläge) der besten 71 Spieler.

Langer wieder am Cut gscheitert

US-Golfturnier in Hilton Head

14. April 2007, 12:12 Uhr

Mit einem Doppel-Bogey am letzten Loch hat Deutschlands Golfstar Bernhard Langer am zweiten Tag des US-Turniers in Hilton Head Island die Qualifikation für die beiden Schlussrunden verspielt. Der 49-jährige Schwabe hatte bis dahin seine Chance mit fünf Birdies gewahrt, scheiterte danach aber um zwei Schläge am Cut (143 Schläge) der besten 71 Spieler.

Eine Woche nach seinem vorzeitigen Aus beim US Masters in Atlanta verabschiedete sich Langer mit insgesamt 145 (73+72) Schlägen auf dem 84. Platz. Der zweimalige Masters-Sieger, der das mit 5,4 Millionen Dollar dotierte PGA-Turnier in South Carolina 1985 unmittelbar nach seinem ersten Masters-Triumph gewonnen hatte, blieb bei seinem siebten Saisonstart nun schon zum vierten Mal am Cut hängen. Seinen ersten PGA-Sieg seit drei Jahren hat dagegen der Südafikaner Ernie Els auf dem Par-71-Kurs im Visier.

Der beim Masters wie Langer am Cut gescheiterte Weltranglistenfünfte übernahm nach zwei 65er-Runden mit 130 Schlägen die Führung. Damit hat der zweimalige US-Open-Sieger drei Schläge Vorsprung vor US-Verfolger Jerry Kelly (133=63+70). Auf den 13. Platz verbesserte sich Masters-Sieger Zach Johnson. Der US-Profi hat mit 138 (70+68) Schlägen allerdings schon acht Schläge Rückstand auf Els und damit nur eine geringe Chance, als erster Spieler nach Langer 1985 in Atlanta und Hilton Head in Serie zu gewinnen.

Autor:

Kommentieren