Am heutigen Abend wird Theofanis Gekas eine Trainingseinheit von Hellas Bochum leiten, dort wird sich der Grieche sicher ganz wie zuhause fühlen. Ein Wechsel kommt für den derzeit wohl begehrtesten Stürmer der Fußball-Bundesliga trotzdem nicht in Frage. Die Aktion beim griechischen Kreisligisten mit westfälischer Heimat ist ein PR-Gag, und Gekas trainiert gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen Joel Epalle und Jaroslav Drobny das Damenteam. Doch dass der 26-Jährige den VfL nach Saisonende verlassen wird, zeichnet sich deutlich ab - auch wenn Gekas selbst zurückhaltend bleibt. `Es ehrt mich, wenn die Leute sich Gedanken über mich machen. Aber ich lasse mich durch nichts beirren.

Gekas in Bochum vor dem Absprung

Kuntz: `Über allem steht Wohl des VfL´

11. April 2007, 13:02 Uhr

Am heutigen Abend wird Theofanis Gekas eine Trainingseinheit von Hellas Bochum leiten, dort wird sich der Grieche sicher ganz wie zuhause fühlen. Ein Wechsel kommt für den derzeit wohl begehrtesten Stürmer der Fußball-Bundesliga trotzdem nicht in Frage. Die Aktion beim griechischen Kreisligisten mit westfälischer Heimat ist ein PR-Gag, und Gekas trainiert gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen Joel Epalle und Jaroslav Drobny das Damenteam. Doch dass der 26-Jährige den VfL nach Saisonende verlassen wird, zeichnet sich deutlich ab - auch wenn Gekas selbst zurückhaltend bleibt. `Es ehrt mich, wenn die Leute sich Gedanken über mich machen. Aber ich lasse mich durch nichts beirren.

Dem VfL im Kampf um den Klassenerhalt zu helfen, ist von großer Bedeutung. Meine ganze Aufmerksamkeit gilt den verbleibenden sechs Partien, danach ist genug Zeit für alles andere´, meint Gekas. 16 Treffer, die souveräne Führung in der Torjägerliste, der Antritt eines Sprinters, ein verblüffender Torriecher, aber auch seine angenehm zurückhaltende Art haben bei zahlreichen Klubs (u.a. Bayer Leverkusen, VfB Stuttgart, Borussia Dortmund) starkes Interesse geweckt.
[imgbox-center]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/000/823-829_preview.jpeg Vor dem Absprung: Theofanis Gekas (Foto: firo). [/imgbox]
Und da der VfL finanziell nach wie vor nicht auf Rosen gebettet ist, brauchen sich die Bochumer Fans auch im Falle eines Klassenerhalts keine großen Illusionen über den Verbleib des Griechen zu machen. Das zeigen auch die Aussagen von Manager Stefan Kuntz. `Auch wenn uns noch keine konkreten Angebote vorliegen, ist es Fakt, dass Fanis umworben wird. Aber bei allen Gesprächen, die da kommen werden, verlieren wir nicht aus den Augen, dass über allem das Wohl des VfL steht´, sagt der Europameister von 1996: `Als wir ihn verpflichtet haben, hat ihn niemand gekannt. Wir sind stolz, dass wir ihn haben und gehen mit breiter Brust in Verhandlungen.´ Man werde alles tun, um Gekas zu halten: `Ob er bleibt, entscheidet er auch selbst.´

Mit einem deutlich höheren Gehalt und womöglich besserer sportlicher Perspektive wird die VfL-Konkurrenz dem Griechen die Entscheidung wohl leicht machen. 300.000 Euro Leihgebühr zahlten die Bochumer im August für Gekas an Panathinaikos Athen, eine Kaufoption in Höhe von nur etwa 700.000 Euro für einen Vertrag bis 2010 inklusive. Sie wird aber nur im Falle des Klassenerhalts wirksam. Sollte dieser Fall eintreten - die Chancen stehen nach zwei Siegen in Folge vor dem Heimspiel gegen die angeschlagene Hertha aus Berlin am Samstag wieder gut - ist eine Ablösesumme von über fünf Millionen Euro nicht utopisch. Dass die Westfalen wie schon so oft in der Vergangenheit ihren besten Spieler an die Konkurrenz verlieren könnten, stört Kuntz nicht im Geringsten. Das sei kein `Bochum-spezifisches Problem´, sagt der ehemalige Klasse-Stürmer, 1986 vorletzter Bochumer Bundesliga-Torschützenkönig (22 Tore).

Dass gute Fußballer Begehrlichkeiten wecken, so Kuntz, sei normal: `Das ging Mainz 05 mit Michael Thurk so. Eine Schublade höher ist es bei Andrej Woronin und Bayer Leverkusen oder vielleicht bald auch bei Torsten Frings und Werder Bremen nicht anders. Und wenn wir bei der obersten Schublade angekommen sind, bleibt wohl nur noch der FC Chelsea übrig.´ Kuntz kann locker in die Verhandlungen gehen, hat er doch bewiesen, dass er einen guten Riecher für Neuverpflichtungen besitzt. Neben Gekas kamen in der laufenden Saison noch Torwart Drobny, Offensiv-Allrounder Epalle und Abwehrspieler Antar Yahia zum VfL - alle vier waren Volltreffer. Einen schmerzlichen Abgang konnte Kuntz allerdings nicht verhindern. Regisseur Zvjezdan Misimovic, Vorlagengeber Nummer eins für Gekas, spielt ab der kommenden Saison für den 1. FC Nürnberg.

Autor:

Kommentieren