Co-Gastgeber Schweiz ist 15 Monate vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft noch weit von seiner Bestform entfernt. Der WM-Achtelfinalist verlor zwei Tage nach dem mühevollen 2: 0-Erfolg gegen Jamaika ein Länderspiel in Miami/Florida gegen Kolumbien 1:3 (1:1). Den einzigen Treffer der Eidgenossen erzielte der Dortmunder Bundesligaprofi Alexander Frei, der in der 39. Minute einen Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:1 verwandelte.

Eidgenossen noch weit von EM-Form entfernt

Frei trifft bei Schweizer Niederlage

25. März 2007, 21:43 Uhr

Co-Gastgeber Schweiz ist 15 Monate vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft noch weit von seiner Bestform entfernt. Der WM-Achtelfinalist verlor zwei Tage nach dem mühevollen 2: 0-Erfolg gegen Jamaika ein Länderspiel in Miami/Florida gegen Kolumbien 1:3 (1:1). Den einzigen Treffer der Eidgenossen erzielte der Dortmunder Bundesligaprofi Alexander Frei, der in der 39. Minute einen Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:1 verwandelte.

Der Stürmer hatte allerdings Glück, da er mit seinem ersten Versuch noch an Torhüter Calero gescheitert war. Der Schiedsrichter ließ den Strafstoß aber wiederholen. Für Kolumbien erzielten Edixon Perea (5.), Viafara (56.) und Chitiva (85.) die Treffer. Bei den Schweizern standen neben Frei auch Tranquillo Barnetta (Bayer Leverkusen), Ricardo Cabanas (1. FC Köln) und Ludovic Magnin (VfB Stuttgart) in der Anfangsformation. Zudem wurden Christoph Spycher (Eintracht Frankfurt), David Degen (Borussia Mönchengladbach) und der Stuttgarter Marco Streller eingewechselt.

Autor:

Kommentieren