Alle Augen sind an diesem Wochenende nach Remscheid gerichtet, wo es zum Knaller zwischen dem heimischen FCR und dem FC Kray kommt. Obwohl die Essener die Reise mit drei Punkten Rückstand antreten, ist die eine Trainerhälfte Wolfgang Priester sehr gelassen:

LL 1 NR: 21. Spieltag, Expertentipp von Jürgen Lohkamp (1. Vors. Spvg Schonnebeck)

"...dann sind sie auf dem Holzweg"

kru
16. März 2007, 19:10 Uhr

Alle Augen sind an diesem Wochenende nach Remscheid gerichtet, wo es zum Knaller zwischen dem heimischen FCR und dem FC Kray kommt. Obwohl die Essener die Reise mit drei Punkten Rückstand antreten, ist die eine Trainerhälfte Wolfgang Priester sehr gelassen: "Ein Punkt wäre schon schön. Sollten wir verlieren wäre das aber auch nicht schlimm." Schon eine überraschende Aussage, wäre man doch dann sechs Zähler im Hintertreffen. "Wenn die Remscheider meinen, sie wären dann durch, sind sie auf dem Holzweg", stellt Priester klar.

Der letzte Sieg eines Essener Teams in Remscheid gab es übrigens am 12. September 2004, als die Sportfreunde Altenessen mit 3:1 die Oberhand behielten.

Auch im Abstiegskampf geht es heiß her. Im Essener Derby zwischen der Spvg Schonnebeck und dem SV Kupferdreh veruscht der Gast den Nachbarn mit in den Sumpf zu ziehen. Schließlich kann man mit einer Serie von drei Siegen im Jahr 2007 prahlen, zudem musste Keeper Gero Saurenhause noch kein Mal hinter sich greifen. "Unsere Abwehr steht hervorragend, jeder kämpft für den anderen", hat SVK-Coach Rolf Hahner ein breites Grinsen auf den Lippen.

Ein weiteres Lokalduell gibt es an der Haedenkampstraße, wo die Tgd Essen West auf die Sportfreunde Altenessen treffen. Doch es ist eher das Match der Lazarette. Tgd-Trainer Thomas Gleis muss auf sechs Kräfte verzichten, Altenessens Linienchef Rolf Gramatke stehen gleich drei Stammspieler nicht zur Verfügung. Hakan Albayrak, Andreas Haben und Dietmar Krause können nur zuschauen.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren