Berlin Thunder General Manager Joe Cealera staunte nicht schlecht, als am gestrigen Donnerstag ein alter Bekannter in der Geschäftsstelle am Olympiastadion vorbeischaute. Kein Geringerer als Rich Scanlon, der überragende Linebacker der NFL Europa Saison 2005, machte auf einer 10-tägigen Tour durch Europa in Berlin halt.

Überraschungsbesuch in der Berlin Thunder Geschäftsstelle

Rich Scanlon drückt dem Team die Daumen

16. März 2007, 12:16 Uhr

Berlin Thunder General Manager Joe Cealera staunte nicht schlecht, als am gestrigen Donnerstag ein alter Bekannter in der Geschäftsstelle am Olympiastadion vorbeischaute. Kein Geringerer als Rich Scanlon, der überragende Linebacker der NFL Europa Saison 2005, machte auf einer 10-tägigen Tour durch Europa in Berlin halt.

„Bevor das Trainingscamp der Kansas City Chiefs am 1. April so richtig losgeht, wollte ich unbedingt noch nach Europa reisen. Ich war zuerst in Rom, Berlin ist jetzt meine zweite Station. Es freut mich unheimlich, dass mich alle Mitarbeiter der Geschäftsstelle sofort wieder erkannt haben", freute sich Scanlon über das Wiedersehen. "Ich habe nur gute Erinnerungen an eine tolle Saison 2005 und eine tolle Stadt Berlin. Dem neuen Team, dass sich jetzt gerade im Trainingscamp in Florida zusammenfindet, drücke ich fest die Daumen und wünsche den Jungs natürlich viel Erfolg!“

Der 26-Jährige hatte 2005 mit 94 Tackles einen neuen Berlin-Thunder-Rekord aufgestellt und wurde zum „NFL Europa Defensive MVP“ der Saison gekürt. Zur Krönung hätte nur ein Finalsieg gegen die Amsterdam Admirals gefehlt, der ihm aber versagt blieb.

Nach der NFL Europa Saison war Scanlon im Trainingslager der Kansas City Chiefs vom Pech verfolgt. Er verletzte sich an der Schulter und kam nie richtig in Tritt. Trotzdem absolvierte er seit 2004 insgesamt 31 Spiele, in denen er 37 Tackles erzielen konnte.

„Ich versuche ab April, in den ersten Konditionscamps der Chiefs voll anzugreifen und mich für einen neuen Vertrag aufzudrängen“, kündigt Scanlon an. „Und ich hoffe natürlich weiterhin auf einen Stammplatz in der NFL.“

Autor:

Kommentieren