Für Borussia Dortmund hat der Kampf ums nackte Überleben in der Fußball-Bundesliga begonnen. Ausgerechnet Abstiegskandidat Energie Cottbus zog die Westfalen nach ihrer 2:3 (1:1)-Heimniederlage tief in den Abstiegssog. Zwei Punkte trennen die Mannschaft von Trainer Jürgen Röber nach der insgesamt ersten Niederlage im achten Duell mit den Lausitzern von einem Abstiegsplatz.

Cottbus entführt drei Punkte aus Dortmund

BVB mitten im Abstiegskampf

jsor2
04. März 2007, 18:53 Uhr

Für Borussia Dortmund hat der Kampf ums nackte Überleben in der Fußball-Bundesliga begonnen. Ausgerechnet Abstiegskandidat Energie Cottbus zog die Westfalen nach ihrer 2:3 (1:1)-Heimniederlage tief in den Abstiegssog. Zwei Punkte trennen die Mannschaft von Trainer Jürgen Röber nach der insgesamt ersten Niederlage im achten Duell mit den Lausitzern von einem Abstiegsplatz.

Vlad Munteanu legte mit seinen Saisontoren Nummer acht und neun (6. und 56., Foulelfmeter) den Grundstein zum ersten Auswärtssieg der Cottbuser seit dem 21. Oktober des vergangenen Jahres (2:1 in Aachen), bevor der eingewechselte Shao (65.) den Triumph der Gäste vor 64.100 Zuschauern perfekt machte. Für die Borussia, die die vierte Heimniederlage der Saison hinnehmen musste, reichte es nur zu den Saison-Treffern 10 und 11 des Schweizers Alexander Frei (42. und 86.). Ein möglicher dritter Treffer von Frei (89.) wurde wegen Abseits zurecht nicht gegeben.

`Das war ein Spiel, das wir niemals verlieren durften. Das ist unfassbar. Kein Vorwurf an die Mannschaft, sie hat gekämpft, und kein Vorwurf an die Fans, die uns immer unterstützt haben´, sagte Nationalspieler Christoph Metzelder. Trotzdem pfiffen sich die BVB-Fans nach dem Ende die Seele aus dem Leib. `Der Abstiegskampf hat begonnen, und das nicht erst heute´, meinte Nationalspieler Sebastian Kehl. Bereits das Resultat zur Pause stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Das Eckenverhältnis von 10:0 beim Seitenwechsel spiegelte das Geschehen auf dem Rasen der Dortmunder Arena wieder. Nach dem Führungstreffer baute Energie einen zweifachen Abwehrriegel vor seinem Tor auf, so dass sich die Dortmunder ihre Chancen hart erarbeiten mussten.

Nach einigen Startproblemen fand die Borussia immer besser ins Spiel und erhöhte den Druck auf den Gegner. Pech hatte Frei (20.) mit einem abgefälschten Distanzschuss sowie Markus Brzenka (21.), dessen Kopfball Munteanu auf der Linie klären konnte. Der Ausgleichstreffer von Frei drei Minuten vor der Halbzeit hatten sich die Dortmunder redlich verdient, denn die Cottbuser leisteten kaum einen Beitrag zu einem unterhaltsamen Fußballspiel.

Mit dem insgesamt zweiten Torschuss sorgte Munteanu nach dem Wechsel vom Elfmeterpunkt nach einem Foul von Christian Wörns an Sergiu Radu für das überraschende 2:1. Als die Dortmunder alles auf eine Karte setzten und die Abwehr weiter öffneten, gelang Shao Tor Nummer drei für die Gäste.

Insgesamt lieferte Dortmund eines der besseren Heimspiele, versäumte es jedoch, sich aufgrund von Nachlässigkeiten in der Abwehr zu belohnen. Positiv war am Ende lediglich das Comeback von Kehl, der erstmals seit dem Saisonauftakt wieder in der Anfangsformation stand sowie der erste Rückrundenauftritt von Christian Wörns.

Autor: jsor2

Kommentieren