Tarnat-Treffer hilft "City" nicht

bb
15. Februar 2004, 16:05 Uhr

Der Treffer des früheren Münchners Michael Tarnat konnte die 2:4-Niederlage von Manchester City gegen den Lokalrivalen Manchester United im Achtelfinale des englischen FA-Cups nicht verhindern.

Mit einer Energieleistung und dank eines treffsicheren Torjägers Ruud van Nistelrooy ist Manchester United erstmals seit 1999 wieder ins Viertelfinale des englischen FA-Cups eingezogen. In einem emotionsgeladenen Derby gegen den Lokalrivalen City setzte sich `ManU' mit 4:2 (1:0) durch. Garant des Erfolgs vor 67.228 Zuschauern in Old Trafford war laut Trainer Alex Ferguson die vorbildliche Einstellung. "In der ersten Halbzeit waren wir herausragend und hätten sogar deutlicher führen müssen. Der Charakter und die Disziplin waren sehr gut", lobte der Schotte.

Einzige Ausnahme war Nationalspieler Gary Neville, der noch in der ersten Halbzeit nach einem Kopfstoß gegen Steve McManaman des Feldes verwiesen wurde. Doch beinahe unbeeindruckt spielte sein Team weiter. Paul Scholes (34.), van Nistelrooy (71. und 80.) und Cristiano Ronaldo (73.) trafen zum souveränen Erfolg. Der Anschlusstreffer des deutschen Ex-Nationalspielers Michael Tarnat (78.) und der Schlusspunkt durch City-Torjäger Robbie Fowler (86.) waren nur noch Ergebniskosmetik.

Lehmann patzt bei Arsenal-Sieg

Auch City-Trainer Kevin Keegan, der mit seinem Team in der Liga gegen den Abstieg kämpft, musste die Überlegenheit des Gegners anerkennen. "Es war ein tolles Spiel in großartiger Atmosphäre. Wir hatten auch unsere Chancen. Aber ManU war vor dem gegnerischen Tor einfach eiskalt", erklärte der ehemalige Profi des Hamburger SV.

Am Sonntag folgte Titelverteidiger Arsenal London seinem großen Rivalen in die Runde der letzten Acht. Trotz eines Rückstands nach einem Patzer von Nationaltorhüter Jens Lehmann drehte das Team von Trainer Arsene Wenger die Partie im Londoner Stadtduell mit dem FC Chelsea. Beide Tore zum 2:1 (0:1)-Sieg steuerte der neu verpflichtete Spanier Jose Antonio Reyes bei. Arsenal strebt in diesem Jahr im FA-Cup den Titel-Hattrick an.

Millwall und Tranmere bleiben im Wettbewerb

Ebenfalls den Sprung ins Viertelfinale schafften zwei unterklassige Teams. In einem Zweitliga-Duell behielt der FC Millwall beim 1:0 gegen Burnley die Oberhand. Drittligist Tranmere Rovers setzte sich gegen das walisische Team Swansea City aus der vierten Liga mit 2:1 durch. In ein Wiederholungsspiel auf des Gegners Platz quälte sich der Premier-League-Klub FC Fulham. Nur dank eines glänzend aufgelegten Torhüters Edwin van der Saar gelang gegen den Zweitligisten West Ham United ein torloses Unentschieden.

Autor: bb

Kommentieren