Landesliga 4: FC 96 patzt erneut

Kruse nach 0:0 stocksauer

sk
27. August 2006, 20:50 Uhr

Wenn schon einem erfahrenen Trainer und Ex-Fußballprofi wie Thomas Kruse nach einer Partie seiner Mannschaft die Worte fehlen, dann sagt dass eigentlich genug über die Leistung seines Teams aus. So geschehen an diesem Sonntag nach dem peinlichen 0:0 des FC 96 Recklinghausen in der Fußball Landesliga Staffel 4 gegen den Aufsteiger SV Mesum.[i]Ein Ortstermin[/i]

„Ich sage heute nichts. Fragt doch lieber meine Spieler einmal, warum sie aus drei Metern den Ball nicht ins Tor, sondern lieber an den Pfosten schießen”, sprach Kruse und verschwand ansonsten wortlos und stinksauer in den Katakomben des Stadion Hohenhorst in Recklinghausen.

Was war diesem Frustausbruch des ansonsten so gelassenen Trainers vorausgegangen? Ganz einfach: ein mehr als schwacher Auftritt seines als Meisterschaftsfavoriten gehandeltem Teams, der letztlich jeder Beschreibung spottete. Allein die Anzahl der Fehlpässe und technischer Unzulänglichkeiten, die sein Team in der ersten Hälfte gegen den harmlosen Gast aus Rheine, der nach der jüngsten 1:5-Heimklatsche gegen GW Nottuln eigentlich nur nicht verlieren wollte, war nicht mehr zu zählen.

Wer dann allerdings geglaubt hatte es würde nicht mehr schlimmer kommen für die Grün-Gelben, der musste nach den zweiten 45 Minuten nahtlos gestehen: es ging wirklich noch peinlicher. Kurzer Auszug aus der Serie der Fehltritte der FC-Spieler gewünscht? Kein Problem. So wollte es Angreifer Dennis Lipczak wohl noch "besser" machen als Bayer-Stürmer Roy Makay bei seinem Fehlschuss gegen Nürnberg am Samstag - Lipczak ist es gelungen. Nach einem verunglückten Torschuss seines Teamkollegen Adrian Przibilka, der zur unfreiwilligen Vorlage für Lipczak wurde, setzte dieser den Ball aus drei Metern an den Pfosten. Wer sich in dieser Szene an Frank Mill und dessen Fehlschuss einst gegen die Bayern erinnerte, der war vollkommen im Recht.

Dass kurz darauf Jochen Kalender zwei Mal freistehend den Ball verpasste und kurz vor Schluss Manndecker Henning Marpe wegen eines unmotivierten Fouls vom Platz flog - es passte einfach ins Bild eines an diesem Tag völlig desolaten FC 96.

Kein Wunder, dass bereits vor dem Schlusspfiff auf der Tribüne die Rufe nach einem neuen Trainer lauter wurde und der Name Holger Flossbach mehr als einmal in den Mund genommen wurde. Wie der Vorstand, Coach Kruse und die Mannschaft auf diese Leistung und die folgenden Spekulationen reagieren, dass wird man spätestens am kommenden Wochenende im vermeintlichen Top-Spiel bei GW Nottuln sehen.

Autor: sk

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren