FSV KETTWIG: Sportjahr 2006 für Checca gelaufen

tr
27. Oktober 2006, 10:16 Uhr

"Wir haben eines unserer besten Saisonspiele abgeliefert", ist Kettwigs Coach Karl Weiß mit dem 2:2-Remis in Cronenberg zufrieden.

"Wir haben eines unserer besten Saisonspiele abgeliefert", ist Kettwigs Coach Karl Weiß mit dem 2:2-Remis in Cronenberg zufrieden. "Es war zwar mehr drin, aber insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung."
Doch einen Wermutstropfen muss der Trainer schlucken. Denn Daniel Checca Romero zog sich bei der ersten Aktion nach seiner Einwechslung einen Innenbandriss im Knie zu. "Daniel hat sich das Knie ganz komisch verdreht", läuft Weiß beim Gedanken an die Situation noch ein kalter Schauer den Rücken hinunter. "

Er wird rund sechs Wochen ausfallen", geht Weiß davon aus, dass das Sportjahr für Checca gelaufen ist. Dabei kann Entwarnung bei Björn Rohpeter gegeben werden. Der Abwehrrecke klagte nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler über heftige Kopfschmerzen, doch die erste Befürchtung einer Gehirnerschütterung wurde nicht bestätigt. "Er ist am Sonntag wieder dabei", geht Weiß davon aus, dass Rohpeter bis zum Kick gegen den Aufsteiger SV Hönnepel-Niedermörmter wieder an Bord ist.
Gegen den Neuling ist die Marschroute für den FSV eindeutig formuliert: "Ich habe sie beim 1:0-Sieg in Ratingen gesehen", berichtet Weiß und schiebt voller Selbstvertrauen nach: "Die spielen mit drei Spitzen, sind vorne gefährlich. Aber in unserer momentanen Verfassung können und werden wir sie schlagen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren