RWO II: Keeper Reckzeh überrascht, Kilic zur Probe

cb
28. Juli 2006, 10:03 Uhr

Gute Nachrichten für RWO II-Coach Günter Abel. Zunächst ist das Schienbein von Andreas Dammrath nicht ganz gebrochen, sodass der Abwehrkicker weniger als die befürchteten drei Monate ausfällt.

Gute Nachrichten für RWO II-Coach Günter Abel. Zunächst ist das Schienbein von Andreas Dammrath nicht ganz gebrochen, sodass der Abwehrkicker weniger als die befürchteten drei Monate ausfällt.

Und dann kann der Trainer positives über seine Elf berichten: "Wir sind auf einem guten Weg, auch wenn noch viele Fehler dabei sind. Aber mittlerweile stehen wir hinten kompakter und es wird auf dem Feld auch mehr gesprochen." Denn eine Führungsachse kristallisiert sich immer klarer heraus. Abel: "Schön zu sehen, wie Markus Mähler, Lucas Kwiatkowski, Mehmet Özer und Ergin Akyuz das Heft in die Hand nehmen." Zudem hat der Linienchef noch ein Lob für Angreifer Rene Landers übrig: "Klasse, was der für Fortschritte macht. Den hatten wir so schnell gar nicht auf der Rechnung nach seinem Wechsel aus Essen Frintrop zu uns."
Vielleicht reicht es ja sogar für einen Platz in der Startelf, wobei Abel sich jetzt noch nicht festlegen kann, auch nicht, was die Keeperposition betrifft. Denn neben Maik Hoppe und Ishan Yilmaz, die "sich beide richtig bekämpfen", sorgt ein 21-Jähriger für Erstaunen. Sein Name: Sebastian Reckzeh vom SC Velbert. Abel: "Er kommt aus der Bezirksliga, noch haben wir aber keine Spielgenehmigung für ihn. Aber ich muss sagen, der hat mich sehr überrascht, er macht einen tollen Eindruck."

Und eventuell gibt es für die Truppe, die erneut von Kapitän Kwiatkowski geführt werden soll, noch weiteren Zuwachs. Der Bruder von Akyuz trainiert weiterhin bei den Kleeblättern mit, zudem stellt sich Mehmet Kilic (21) im Training vor. Der Angreifer kickte zuletzt für den Oberliga-Absteiger SV Schermbeck. Einzige negative Meldung: Dennis Dornauer zog sich eine Zerrung zu und muss einige Tage pausieren.

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren