SV SODINGEN: Neuer Trainer bis Sonntag

hb
06. Juni 2003, 09:23 Uhr

Für den SV Sodingen hat es nicht gereicht.

Für den SV Sodingen hat es nicht gereicht. Obwohl Konkurrent Iserlohn mit der 1:2-Niederlage gegen Kornharpen eine richtige Steilvorlage leistete, konnten die Herner den Matchball nicht verwerten. Nach der 1:4-Pleite im abschließenden Spiel gegen den frisch gebackenen Oberligisten SV Schermbeck geht es für den Traditions-Klub zurück in die Landesliga. "Wir sind betrogen worden", schnaubt SVS-Vorsitzender Dr. Veselko Jovanovic noch vier Tage nach dem dramatischen Saison-Finale. Trotz der Feldverweise für Neuzugang Elvir Sipovic und Andreas Kluy mit genügend Chancen, das entscheidende Spiel für sich zu entscheiden, scheiterten die Herner letztlich an ihren eigenen Nerven.

Nun geht es um den Neuaufbau. Bis auf die schon fest stehenden Abgänge von Ramazan Yigit ist derzeit nur der Verbleib von Predrag Crnogaj, Ersan Kaya und Christoph Ferandez ungewiss. Der Rest der Mannschaft hat sich "zur Treue gegenüber dem Verein verpflichtet". Jovanovic: "Viele Spieler haben ohnehin einen bis 2004 gültigen Vertrag, die meisten anderen wollen auch bleiben."

Bis zum Wochenende soll schließlich die Trainerfrage geklärt werden. "Heute Abend haben wir eine Vorstandssitzung, in der wir eine Entscheidung finden wollen", berichtet der Jörg Kowalski. Der Sportliche Leiter, in der Vergangenheit bereits drei Mal als Coach eingesprungen, "würde es auch selbst machen, was aber beruflich nicht machbar ist".

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren