Die Hammer Spielvereinigung hat ein echtes Torwart-Problem. Nach Stammkeeper Robert Hietkamp, der wegen seiner Herzmuskel-Entzündung noch absolutes Sportverbot besitzt (RS berichtete), hat sich nun auch Milenko Gilic aus dem Wettkampf verabschiedet.

HAMM - Torwart-Probleme werden größer

hb
13. Februar 2006, 11:50 Uhr

Die Hammer Spielvereinigung hat ein echtes Torwart-Problem. Nach Stammkeeper Robert Hietkamp, der wegen seiner Herzmuskel-Entzündung noch absolutes Sportverbot besitzt (RS berichtete), hat sich nun auch Milenko Gilic aus dem Wettkampf verabschiedet.

Die Hammer Spielvereinigung hat ein echtes Torwart-Problem. Nach Stammkeeper Robert Hietkamp, der wegen seiner Herzmuskel-Entzündung noch absolutes Sportverbot besitzt (RS berichtete), hat sich nun auch Milenko Gilic aus dem Wettkampf verabschiedet. Hietkamps Stellvertreter, der als erste Wahl für das Nachholspiel am kommenden Samstag bei Borussia Emsdetten vorgesehen war, hat sich im Training das Knie verdreht und einen Innenbandanriss zugezogen.

Gilic hatte wohl Glück im Unglück. Wenn alles optimal verläuft, kann er schon in zwei Wochen wieder mit dem Lauftraining anfangen und steht möglicherweise in weniger als einem Monat wieder zur Verfügung. „Damit müssen und werden wir klar kommen“, verfällt HSV-Trainer Wolfgang Sandhowe trotz des Doppel-Ausfalls nicht in Depression.

##Picture:panorama:213##

Denn von Position drei auf die Eins rückt mit Mathias Szczygiel ein junger Schlussmann, dem nun das Vertrauen gebührt. In dieser Saison noch ohne Einsatz beim Spitzenreiter, hütete der 21-Jährige immerhin in der vergangenen Serie schon einmal übergangsweise den Hammer Kasten. „Am Donnerstag beim 2:1 gegen Wattenscheid II hat er seine Sache sehr ordentlich gemacht. Das ist überhaupt kein Problem“, meint Sandhowe, der momentan sogar glücklich über seinen Personalstand ist. „In dieser Woche hatten wir 18 Mann beim Training. Das war noch nie so“, freut sich der Ex-Ahlener, da mit Helge Bittner und Mushin Ugur zwei weitere Stammkräfte wieder ins Training eingestiegen sind.

Kurzfristig noch einen neuen Mann für die Linie zu verpflichten kam den HSV-Verantwortlichen nicht in den Sinn. Falls nächste Woche in Emsdetten tatsächlich gespielt werden kann, wird A-Jugend-Torwart Thomas Olbrich auf der Bank sitzen. Als letzte Alternative für den Notfall steht Co-Trainer Karl-Heinz „Mano“ Zielinski Gewehr bei Fuß.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren