Der SV Westfalia Rhynern ist gerettet. Mit dem 2:1-Sieg über Borussia Emsdetten schoben sich der Aufsteiger zwei Spieltage vor Saisonschluss sogar auf Platz acht der Tabelle vor und kann im Endspurt sogar noch den Lokalrivalen Hammer Spvg überholen.

W. RHYNERN - Festliche Sportwoche

hb
24. Mai 2004, 11:36 Uhr

Der SV Westfalia Rhynern ist gerettet. Mit dem 2:1-Sieg über Borussia Emsdetten schoben sich der Aufsteiger zwei Spieltage vor Saisonschluss sogar auf Platz acht der Tabelle vor und kann im Endspurt sogar noch den Lokalrivalen Hammer Spvg überholen.

Der SV Westfalia Rhynern ist gerettet. Mit dem 2:1-Sieg über Borussia Emsdetten schoben sich der Aufsteiger zwei Spieltage vor Saisonschluss sogar auf Platz acht der Tabelle vor und kann im Endspurt sogar noch den Lokalrivalen Hammer Spvg überholen.

Am Pfingstmontag startet in Rhynern die Sportwoche (31.5.-6.6.), bei dem sich der Mehrsparten-Verein der Öffentlichkeit in schönstem Glanze präsentieren will. „Dort finden verschiedene Veranstaltungen statt, vom Jugendturnier bis zum Kinderfest“, verrät Beuning.

Bis dahin soll möglichst auch das Gerüst der ersten Fußball-Mannschaft stehen. Bisher stehen lediglich Kim Biewer (Soester SV) und Christian Witt (SuS Scheidingen) als Neuzugänge fest, weitere sollen in den nächsten 14 Tagen bekannt gegeben werden. Zudem wird der künftige Trainer Jörg Schmitz den Kader mit Nachwuchskräften aus den eigenen Reihen auffrischen. „Unsere zweite Mannschaft spielt um den Aufstieg in die Bezirksliga. Das wäre als Unterbau ganz wichtig, die Truppe hat mit einem Durchschnittsalter von 21,5 Jahren viel Potenzial“, bemerkt Beuning. In der laufenden Serie schnupperten bereits der A-Jugend entwachsene Talente wie Philip Sterthoff, Sascha Eckert und Martin Reininghaus Verbandsliga-Luft.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren