WESTFALIA HERNE: Provisions-Beteiligung bei "Voltaren"

Herner Zwiespalt

tr
09. Februar 2007, 12:37 Uhr

Die Westfalia macht da weiter, wo sie im alten Jahr aufgehört hat.

Die Westfalia macht da weiter, wo sie im alten Jahr aufgehört hat. Mit dem Dreier über den Erzrivalen aus Erkenschwick hat der SCW eindrucksvoll bewiesen, weiterhin im Spitzenkampf eine Rolle spielen zu wollen. "Wir haben das erste Match gewonnen, das ist immer schön", versucht Trainer Frank Schulz, den Derby-Erfolg nicht zu hoch zu bewerten.

Doch der Fußballlehrer kann vor der Einstellung seiner angeschlagenen Elf nur den Hut ziehen. "Wir hätten einen Kühlwagen gebraucht und müssten an der Provision von 'Voltaren' beteiligt werden, da wir einen unglaublichen Verbrauch haben. Aber davon lebt die Mannschaft, jeder geht ans Limit. Deshalb haben wir auch Erkenschwick geschlagen, weil wir den absoluten Willen gezeigt haben." Schulz weiter: "Das macht stolz und deswegen sind wir erfolgreich. Nicht wegen unserer finanziellen Voraussetzungen."

Und genau darin besteht derzeit auch der Zwiespalt. Sportlich befindet sich Herne auf dem Regionalliga-Kurs. Der dafür notwendige Lizenzantrag muss in den nächsten Tagen beim Verband eingereicht sein. "Wir werden das auch tun", verkündet Schulz. Der Vorstand tagte in einer Sondersitzung und kam zu dem Entschluss, wie die Konkurrenz aus Münster, Verl, Lippstadt und Gütersloh, die Basis mit dem Antrag zu legen. "Ich finde es gut, dass der Verein klar Stellung bezieht", sieht der Erfolgs-Coach die Maßnahme als echtes Zeichen. "Es ist der richtige Weg, nicht nur für mich, sondern besonders für die Spieler und Fans und hoffentlich auch für die Sponsoren."

Zwar sind mit der Haranni-Clinic und der Sparda-Bank neue Geldgeber gefunden worden, doch für die dritte Klasse muss die Akquise auf noch breitere Beine gestellt werden. "Es ist ein großer Aufwand, der betrieben muss", weiß auch Schulz. "Wenn sich finanziell nichts verbessert, haben wir eigentlich keine Chance. Denn auch wenn wir es sportlich schaffen würden, spielen die Euros in diesen Sphären nun einmal eine große Rolle. Mit unserer unbändigen Moral und dem sensationellen Teamgeist können wir das nicht alleine schaffen." Doch die Funktionäre werden bestimmt einen Trumpf in der Hinterhand haben.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren