Sportlich lief die Vorbereitung beim VfB Hüls, von der Verletzung Miguel Pereiras und den Magen-Darm-Viren bei Andreas Kluy und Matthias Krantz einmal abgesehen, nach Wunsch.

VFB HÜLS: Darmstädter noch relativ verhalten

tt
04. Februar 2007, 10:17 Uhr

Sportlich lief die Vorbereitung beim VfB Hüls, von der Verletzung Miguel Pereiras und den Magen-Darm-Viren bei Andreas Kluy und Matthias Krantz einmal abgesehen, nach Wunsch.

Sportlich lief die Vorbereitung beim VfB Hüls, von der Verletzung Miguel Pereiras (Knie-Operation) und den Magen-Darm-Viren bei Andreas Kluy und Matthias Krantz einmal abgesehen, nach Wunsch. Die Truppe hat intensiv gearbeitet, dazu wurde auch verbal deutlich unterstrichen, worauf es in der Restrunde ankommt. VfB-Abteilungsleiter Horst Darmstädter: "Im Trainingslager habe ich kurz das Wort ergriffen, um den Blick für das Wesentliche zu schärfen. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut, alle haben sich richtig etwas vorgenommen und müssen es natürlich auch zeigen. Nur mein persönliches Empfinden ist noch nicht so positiv."

Warum das so ist, begründet das "Urgestein" sofort: "Ein Miguel Pereira ist für uns Gold wert, leider müssen wir nach dem Eingriff am Knie noch etwa drei Wochen auf ihn verzichten. Unser Physiotherapeut Hannes Scherer ist gestern aus dem Urlaub zurückgekommen, er wird sich der Sache annehmen. Wenn Miguel zusammen mit Seyfullah Kalayci aufläuft, sind wir noch durchschlagskräftiger."

Dass der VfB, dem Tobi Rantzow nach Leisten-Operation wieder zur Verfügung steht, ausgerechnet gegen Oestrich in die zweite Halbserie startet, wird am Badeweiher allgemein als gutes Omen gewertet. Im Hinspiel wurden die Sportfreunde 3:0 vom Rasen gepumpt - der höchste Saisonsieg der Hülser. Darmstädter: "Eine Super-Vorstellung von uns, aber mittlerweile hat sich Oestrich an die Liga gewöhnt, das wird bestimmt nicht mehr so leicht. Wenn wir allerdings wieder einen Dreier schaffen, dann werden die Siege gegen Hamm und Gütersloh aus dem alten Jahr noch aufgewertet."

Was die personellen Alternativen angeht, steht zwar mit Winter-Verpflichtung Carsten Sichler ein Mann für das Mittelfeld zur Verfügung, dafür hat aber Dame Diouf seinen Abflug gemacht - zu Arminia Hannover. Pascal Seitz probte ohne Absprache in Kleve. "Daraufhin wurde er von uns abgemahnt. Er ist schließlich Spieler des VfB Hüls, besitzt einen Vertrag und hat hier zu trainieren", zürnt Darmstädter. Dass Seitz sich Anfang Februar beim VfB abmeldete, kann dem VfB-Boss nur ein Schulterzucken abringen: "Völlig nutzlos. Der arme Kerl ist Pascal, ich bin es sicher nicht."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren