Wattenscheids neuer Trainer Dirk Helmig hat bei den 09ern seine Arbeit aufgenommen. Bevor es zur ersten Einheit auf den Platz geht, spielt

WATTENSCHEID - Helmig plant Unternehmen Klassenerhalt

tt
01. Januar 2007, 16:06 Uhr

Wattenscheids neuer Trainer Dirk Helmig hat bei den 09ern seine Arbeit aufgenommen. Bevor es zur ersten Einheit auf den Platz geht, spielt "Putsche" im Kopf einige Änderungen durch.

Wattenscheids neuer Trainer Dirk Helmig hat bei den 09ern seine Arbeit aufgenommen. Bevor es zur ersten Einheit auf den Platz geht, spielt "Putsche" im Kopf einige Änderungen durch.

Dirk Helmig, hatten Sie als neuer Trainer der SG Wattenscheid schon Kontakt zu Spielern?

Ja, ich habe mich mit Kapitän Peter Kushev getroffen, wir haben einige Dinge besprochen. Er hat mir geschildert, wie die Saison bisher gelaufen ist. So einen Typen wie Peter braucht man in einer Mannschaft, gerade, wenn viele junge Spieler dabei sind.

Gibt es schon eine Tendenz im Torwart-Bereich, wo Senad Hecimovic als eigentlich gesetzter Keeper zuletzt nur auf der Bank saß?

Nein, da habe ich noch keine Tendenz, sowohl Senad als auch Philipp Kunz, der nach seiner Roten Karte aus dem Schalke-Spiel bis einschließlich 16. Januar gesperrt ist, haben die gleichen Chancen. Ich sehe mir das Ganze in der Vorbereitung an, danach fällt die Entscheidung, wer spielt.

Wie sieht es bei Charly Kuntz aus, der unter Ihrem Vorgänger Frank Wagener aussortiert wurde und sich einen neuen Verein suchen sollte?

Ich gehe da ganz unbefangen ran. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder einzelne Spieler für uns ganz wichtig ist.

Was ändert sich unter Ihrer Regie von den Abläufen, der Intensität?

Wir werden nicht mehr quer durch Bochum fahren, um Einheiten zu absolvieren, sondern an der Lohrheide trainieren. Hier haben wir alle Möglichkeiten, einen Kraftraum, eine Turnhalle. Teilweise versuchen wir, zwei Einheiten am Tag zu absolvieren, grundsätzlich wird eher trainiert: Anstatt um 20 Uhr schon um 18 Uhr. Dazu gibt es samstags noch eine Einheit um 10 Uhr.

Wie sieht es mit der "Durchlässigkeit" aus, die gerade im Sommer immer wieder hervorgehoben wurde, um allen Spielern Perspektiven aufzuzeigen?

Wir werden eine Linie fahren und uns auf einen Oberliga- und einen Verbandsliga-Kader festlegen. Die Zusammenarbeit mit Roland Demtröder, dem Trainer der Reserve, wird sehr eng sein, doch es werden nicht alle zusammen trainieren. Natürlich kann es immer Mal einen Austausch von zwei, drei Leuten geben. Wahrscheinlich machen wir mit den vorhandenen Leuten weiter, es kann sogar sein, dass uns Sebastian Stropp aus beruflichen Gründen verlässt. Das ist aber noch nicht endgültig.

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren