Das Trainingslager der Oberhausener ist bereits wieder beendet, heute, Sonntag,  um 14 Uhr landet der Kleeblatt-Tross nach einer Woche in der Türkei auf dem Düsseldorfer Flughafen.

RWO: "Tolle Geschichte" trotz "Abenteuerfahrt"

cb
04. Februar 2007, 21:18 Uhr

Das Trainingslager der Oberhausener ist bereits wieder beendet, heute, Sonntag, um 14 Uhr landet der Kleeblatt-Tross nach einer Woche in der Türkei auf dem Düsseldorfer Flughafen.

Das Trainingslager der Oberhausener ist bereits wieder beendet, heute, Sonntag, um 14 Uhr landet der Kleeblatt-Tross nach einer Woche in der Türkei auf dem Düsseldorfer Flughafen.

Der Sportliche Leiter Thomas Dietz bilanziert: "Bis auf den Freitag war die Woche super." Nur der besagte Tag hatte es in sich. Das Testspiel gegen Chemnitz stand auf dem Plan. Dietz: "Wegen Regens wurde der Austragungsort verlegt, wir mussten drei Stunden Anfahrt in Kauf nehmen. Dann versagten dem Bus die Bremsen, zum Glück nur an einer Ampel in Antalya, sonst hätte richtig was passieren können. Dann die Rückfahrt, insgesamt waren wir acht Stunden unterwegs, so etwas muss nicht sein. Das war eine richtige Abenteuerfahrt." Marcel Landers fügt hinzu: "Das Ding wäre hier nicht über den TÜV gekommen."

Ein neues Gefährt wurde zur Verfügung gestellt, der Kick gegen den CFC endete übrigens 0:0. Dietz: "Wir waren wegen der Verspätung mit Chemnitz in einer Kabine. Unter den ganzen Vorbedingungen war es ein gutes und intensives Match. Nach der ganzen Arbeit waren die Flüchtigkeitsfehler normal." Denn es wurde sehr hart trainiert, wie Landers abnickt: "Wir sind müde, wir haben richtig was getan. Es war anstrengender als letztes Jahr in der Regionalliga, denn wir hatten keinen freien Tag. Aber wir haben ein Ziel, da macht man gerne mehr."

Fazit von Landers: "Wir haben die Woche optimal genutzt, es hat sich gelohnt, in die Türkei zu fahren." Das sieht auch Dietz so: "Diese Woche war eine super Geschichte. Wir hatten viel Spaß, im Training ging es trotzdem zur Sache, die Bedingungen dazu waren bestens." Der Inhaber einer Immobilienfirma erklärt: "Es hat von Donnerstag Abend bis Samstag durchgeregnet, den Plätzen hat man aber nichts angemerkt, das war klasse."

Ebenso wie die Integration von Markus Kaya und Thomas Schlieter. Beide Winterneuzugänge wurden ohne jedes Problem aufgenommen, was auch Dietz erfreut. "Da gab es keine Schwierigkeiten. Beide hängen sich voll rein, man merkt, sie wollen in die Mannschaft. Ein Kaya hat sich zum Beispiel an einem Nagel im Hotel die Fußsohle aufgerissen, trotzdem gab er Gas, hat nichts verpasst."

Landers ergänzt: "Das Duo war uns ja nicht unbekannt, die passen volle Pulle bei uns rein." Bei aller Harmonie tobt aber auch der Konkurrenzkampf, es wird wesentlich schwieriger, sein Startticket für die Rückrunde zu lösen. Landers: "Das ist doch nicht schlecht. Man merkt auch im Training, alle geben sich noch mehr Mühe. Eine neue Situation ist entstanden, alle müssen sich wieder neu anbieten. Dafür haben wir viel getan." Und der Mann für den rechten Flügel zeigt auch das nötige Selbstbewusstsein: "Ich bin optimistisch, meinen Platz halten zu können. Meine Vorrunde war nicht schlecht, daher denke ich, weiter dabei zu sein."

Schließlich sind auch die Rückenprobleme des Laufwunders ausgestanden. "Das ist in Ordnung", bestätigt das Vereins-Urgestein, "ich muss einige spezielle Übungen machen, aber das geht klar." Nach der heutigen Ankunft in Deutschland hofft der Mittelfeld-Mann auf etwas Ruhe, dann darf die Oberliga kommen. "Eine kleine Pause wäre nicht schlecht, dann kann es gleich losgehen, wir sind heiß auf die Rückrunde."
Und Dietz legt sich fest. "Da wird es für die Spieler nicht so einfach, eben Mal zu spielen, es kämpfen mehr Leute um die zu vergebenden Plätze."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren