Vorjahresfinalist Adler Mannheim und die Kölner Haie bestreiten am 20. Februar das fünfte Endspiel um den deutschen Eishockey-Pokal.

Köln gegen Mannheim im Eishockey-Pokalfinale

16. Januar 2007, 22:24 Uhr

Vorjahresfinalist Adler Mannheim und die Kölner Haie bestreiten am 20. Februar das fünfte Endspiel um den deutschen Eishockey-Pokal.

Vorjahresfinalist Adler Mannheim und die Kölner Haie bestreiten am 20. Februar das fünfte Endspiel um den deutschen Eishockey-Pokal. DEL-Spitzenreiter Mannheim erreichte das Finale durch einen standegemäßen 5:1 (1:0, 1:0, 3:1)-Sieg beim zweitklassigen Favoritenschreck REV Bremerhaven, der in der 2. Runde Titelverteidiger DEG Metro Stars mit 9:2 ausgeschaltet hatte. Die zuvor im Jahr 2007 noch sieglosen Kölner zitterten sich zu einem 2:1 (2:0, 0:1, 0:0) gegen Meister Eisbären Berlin, der angesichts des DEL-Spiels am Mittwoch bei den Hannover Scorpions mit einer Junioren-Auswahl (Altersschnitt: 19,3 Jahre) antrat.

Der Austragungs-Ort für die Neuauflage des Pokal-Endspiels von 2003, in dem Mannheim 5:4 über die Haie triumphiert hatte, wird am kommenden Sonntag im Rahmen der DEL-Begegnung zwischen Köln und den Nürnberg Ice Tigers ausgelost. Für Mannheim, das im Vorjahr der DEG im Finale mit 1:2 nach Verlängerung unterlag, trafen vor 2050 Zuschauern in der ausverkauften Eishalle in Bremerhaven Jason Jaspers (5. und 53.), Nationalspieler Christoph Ullmann (39.), Francois Methot (51.) und Sven Butenschön (57.). Die Tore für die in Bestbesetzung angetretenen Kölner erzielten vor 10.585 Zuschauern in der Kölnarena Daniel Rudslätt und Phillip Gogulla in der 18. Minute innerhalb von 25 Sekunden. Für Berlin war Andre Rankel (32.) erfolgreich, der in der 15. Minute aber mit einem Penalty an Kölns Keeper Oliver Jonas scheiterte.

Autor:

Kommentieren