EV DUISBURG: Spiele gegen Hannover getauscht

19. Oktober 2006, 19:37 Uhr

Eine weitere Überraschung blieb aus. Zumindest auf dem sportlichen Sektor.

Eine weitere Überraschung blieb aus. Zumindest auf dem sportlichen Sektor. Nach dem 3:2-Sieg am Freitag in Hamburg blieben die Duisburger Füchse am vergangenen Sonntag beim 3:4 in Iserlohn ohne Punkte. "Weil wir zu viel auf der Strafbank gesessen haben", ärgerte sich Didi Hegen, Trainer des EVD. Nur acht Minuten kassierten die Gastgeber, gleich deren 43 die Füchse. Weil Christopher Oravec mit einer Spieldauerstrafe (5 + 20) unter die Dusche geschickt wurde. Der Stürmer kann am Freitag gegen Berlin also nicht mitwirken.

Auch Toni Bader wird nicht spielen. Weil der Defender am Dienstag nach Nürnberg transferiert wurde. Dort sieht der Verteidiger bessere Perspektiven als beim EVD. Man sei dem Wunsch des Spielers nachgekommen, hieß es offiziell. Gemunkelt wurde allerdings, dass Coach Hegen und Bader nicht richtig miteinander klar kamen. In Iserlohn saß der Nationalspieler in den letzten 40 Minuten auf der Bank. "Reisende soll man nicht aufhalten", meinte Hegen.

Seine Premiere im Füchse-Dress feiert am Freitag Franz Fritzmeier junior, der am Montag verpflichtet wurde. "Ein Wühler, der immer alles gibt", charakterisiert Hegen den neuen Mann, der in Krefeld nicht recht glücklich wurde. Auch dabei sein wird Alexander Engel junior. Aufgrund des Personalengpasses wird der Youngster von den Ratinger Ice Aliens für das Wochenende zurück beordert.
Geeinigt haben sich Duisburg und Hannover übrigens auf einen Tausch der Heimspiele. Der EVD tritt demnach am Freitag, 24. November, in Hannover an, dafür gastieren die Scorpions am Sonntag, 28. Januar, in der Scania-Arena.

Autor:

Kommentieren