DFB legt Heimspielorte für EM-Qualifikation fest

WM-Arenen sollen`s richten

13. Oktober 2006, 14:44 Uhr

Nürnberg, Hamburg, München, Hannover und Frankfurt/Main sind die restlichen Heimspiel-Stationen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf ihrem Weg zur EURO 2008 in Österreich und der Schweiz.

Nürnberg, Hamburg, München, Hannover und Frankfurt/Main sind die restlichen Heimspiel-Stationen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf ihrem Weg zur EURO 2008 in Österreich und der Schweiz. Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) legte damit am Freitag ausschließlich Spielorte der WM 2006 für diese fünf EM-Qualifikationspartien fest. Von den ausgewählten Stadien war aber nur München Schauplatz deutscher WM-Spiele. `Wir sind sehr zufrieden mit der Entscheidung des Präsidiums. Gemeinsam mit Joachim Löw konnten wir unsere Vorstellungen bei der Vergabe der Spielorte einbringen´, sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.

Darüber hinaus entschied das DFB-Präsidium, dass im kommenden Jahr in Düsseldorf, in Duisburg sowie in der WM-Stadt Köln jeweils ein Test-Länderspiele ausgetragen werden soll. Die genaue Festlegung erfolgt nach definitiven Vereinbarungen mit den Gegnern. Im Rahmen der EM-Qualifikation bestreitet die DFB-Auswahl ihr nächstes Heimspiel in der Gruppe D am 2. Juni 2007 in Nürnberg gegen San Marino, vier Tage später (6. Juni 2007) gastiert die Slowakei in Hamburg. Die Partie gegen den derzeitigen Gruppen-Ersten Tschechien am 17. Oktober 2007 wurde nach München vergeben.

Die letzten beiden Heimspiele folgen am 17. November in Hannover gegen Zypern und am 21. November in Frankfurt/Main gegen Wales. Das DFB-Präsidium fasste zudem den Grundsatz-Beschluss, dass Länderspiele ab dem Jahr 2008 nur noch in Stadien ausgetragen werden, die eine Zuschauer-Kapazität von mindestens 40.000 Besuchern haben. Lediglich bei Benefizspielen der deutschen Nationalmannschaft ist künftig eine Ausnahme möglich.

Autor:

Kommentieren