Marco Materazzi kehrt nach seiner Sperre in
Zusammenhang mit der `Kopfstoß-Affäre´ um Zinedine Zidane in den
Kader von Fußball-Weltmeister Italien zurück.

Nach Zidane-Affäre: Materazzi wieder da

02. Oktober 2006, 11:13 Uhr

Marco Materazzi kehrt nach seiner Sperre in
Zusammenhang mit der `Kopfstoß-Affäre´ um Zinedine Zidane in den
Kader von Fußball-Weltmeister Italien zurück.

Nationaltrainer Roberto Donadoni berief den Abwehrspieler von Meister Inter Mailand
in den Kader der Squadra Azzurra für die EM-Qualifikationsspiele am
Samstag in Rom gegen die Ukraine und vier Tage später in Georgien.
Neben Materazzi gehören auch die Weltmeister Alessandro Del
Piero (Juventus Turin), Luca Toni (AC Florenz) und Vincenzo
Iaquinta (Udinese Calcio) zum Aufgebot. Ohne das Quartett hatten
die Italiener in ihren ersten Gruppenspielen der Ausscheidung für
die EM-Endrunde 2008 in Österreich und der Schweiz gegen Litauen (1:
1) und in Frankreich (1:3) nur einen Punkt geholt. Insgesamt
nominierte Donadoni 19 Weltmeister in sein 25-köpfiges Aufgebot.
Materazzi war vom Weltverband FIFA nach dem Zwischenfall im
WM-Finale von Berlin gegen Frankreich für zwei Pflichtspiele
gesperrt worden. Der Verteidiger hatte eingeräumt, Zidanes Kopfstoß
in der Verlängerung durch beleidigende Äußerungen provoziert zu
haben.

Autor:

Kommentieren