EM-Qualifikation: Cassano vor Comeback

28. August 2006, 10:54 Uhr

Angreifer Antonio Cassano vom spanischen Rekordmeister Real Madrid steht vor seinem Comeback in der Fußball-Weltmeistermannschaft von Italien.

Angreifer Antonio Cassano vom spanischen Rekordmeister Real Madrid steht vor seinem Comeback in der Fußball-Weltmeistermannschaft von Italien. Nationaltrainer Roberto Donadoni nominierte den Stürmer für die EM-Qualifikationsspiele der Gruppe B am 2. September gegen Litauen und am 6. September in der WM-Finalrevanche gegen Frankreich. Letztmals hatte Cassano im Juni 2005 für die Squadra Azzurra gespielt. Donadoni griff im Gegensatz zum 0:2 gegen Kroatien Mitte August wieder auf eine stärker besetzte Formation zurück.

Allerdings verzichtete der Nachfolger von Weltmeister-Trainer Marcello Lippi auf Francesco Totti, Luca Toni, Alessandro Del Piero und Vincenzo Iaquinta, die allesamt noch nicht wieder in bester körperlicher Verfassung sind. Marco Materazzi, der im Endspiel gegen Frankreich das italienische Tor in der regulären Spielzeit erzielt hatte, muss noch eine Zwei-Spiele-Sperre verbüßen. Er hatte Frankreichs Kapitän Zinedine Zidane im Finale derart provoziert, dass sich das Mittelfeld-Ass zu einem Kopfstoß gegen Materazzi hinreißen ließ und die Rote Karte sah.

Das italienische Aufgebot: Tor: Gianluigi Buffon (Juventus Turin), Cristian Abbiati (AC Turin), Marco Amelia (AS Livorno) Abwehr: Andrea Barzagli (US Palermo), Fabio Cannavaro (Real Madrid), Dario Dainelli (AC Florenz), Fabio Grosso (Inter Mailand), Massimo Oddo (Lazio Rom), Manuel Pasqual (AC Florenz), Cristian Zaccardo (US Palermo), Gianluca Zambrotta (FC Barcelona) Mittelfeld: Massimo Ambrosini (AC Mailand), Daniele De Rossi (AS Rom), Gennaro Gattuso (AC Mailand), Marco Marchionni (Juventus Turin), Simone Perrotta (AS Rom), Andrea Pirlo (AC Mailand), Franco Semioli (Chievo Verona) Angriff: Emiliano Bonazzoli (Sampdoria Genua), Antonio Cassano (Real Madrid), David Di Michele (US Palermo), Alberto Gilardino (AC Mailand), Filippo Inzaghi (AC Mailand), Tommasi Rocchi (Lazio Rom)

Autor:

Kommentieren