Die SpVg. Olpe steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Deshalb wurden in der Vereinsführung des Westfalenligisten jetzt personelle Konsequenzen gezogen.

SpVg. Olpe

Verein gesteht finanzielle Probleme ein

13. November 2011, 14:01 Uhr

Die SpVg. Olpe steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Deshalb wurden in der Vereinsführung des Westfalenligisten jetzt personelle Konsequenzen gezogen.

"Wie in der letzten Mitgliederversammlung vom Vorstand in aller Offenheit dargestellt, befindet sich der Verein in einer prekären finanziellen Lage. Alle vom Vorstand und seinen Helfern gemachten Versuche, den für einen Westfalenligisten und seine Jugendmannschaften außergewöhnlich niedrigen Jahresetat des Vereins nachhaltig zu decken, sind bisher trotz aller Bemühungen leider nicht in dem erforderlichen Maße gelungen. Ganz sicher liegen auch hier einige Gründe für die nicht zufriedenstellende sportliche Situation einer Reihe von Mannschaften bis hinunter in den Jugendbereich", erklärt der Verein in einer Pressemitteilung.

Der weitere Wortlaut der Presseerklärung:

In den letzten Tagen aber haben fruchtbare Gespräche mit Freunden des Vereins für einen deutlichen Lichtblick gesorgt. Mit Ihrer Hilfe wird jetzt die kurzfristige Finanzlücke geschlossen. Darüber hinaus werden sie uns helfen den Verein durch vielerlei Maßnahmen auf breitere Füße und somit nachhaltig auf eine verlässliche finanzielle Basis zu stellen.

Dem Wunsch der Vereinsfreunde, die Zusammenarbeit mit der Spielvereinigung in geänderter Personalaufstellung anzugehen, will unser Vorstandsmitglied und langjähriger Schatzmeister Dieter Hochstein nicht entgegenstehen. Aus diesem Grund hat er sich entschieden, seine Vorstandstätigkeit zu beenden.

Der übrige Vorstand bedankt sich bei Dieter Hochstein nicht nur für diese noble, ohne Groll getroffene und nur auf das Wohl des Vereins ausgerichtete Entscheidung, sondern auch für seine langjährige Arbeit für den Verein, dem er in der Vergangenheit zusammen mit Jörg Hennecke wertvolle und für den Verein existentiell wichtige Arbeit geleistet hat.

Wenn nun Vereinsfreunde bereit sind mitzuhelfen die Geschicke des Vereins langfristig wieder in ruhigeres Fahrwasser zu bringen, werden damit auch von ihm angestrebte Ziele realisiert.

Er wird insbesondere unsere Westfalenligamannschaft, die ihm immer besonders am Herzen lag und liegt auch weiterhin begleiten und ihr die Daumen für den sportlichen Erfolg drücken.

Das besondere Interesse des Vereins, des Vorstandes und der Spieler ist es, nun ausschließlich nach vorne zu blicken und die positiven Kräfte im Verein zu bündeln und gemeinsam für eine positive sportliche Zukunft und für eine geordnete finanzielle Entwicklung zu sorgen. Dazu wird der Vorstand in nächster Zeit vor allem tätig werden und freut sich schon jetzt auf möglichst viele Mitstreiter, die ohne Wenn und Aber bereit sind, für unseren Traditionsverein „die Ärmel hochzukrempeln“.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren