"Königliche" Katerstimmung in Madrid

bb
10. November 2003, 12:33 Uhr

Nach dem desolaten 1:4 beim FC Sevilla ist Real Madrid in Spanien mit Spott überhäuft worden. "Madrid wie von einer Dampfwalze überrollt", kommentierte etwa die Tageszeitung El Mundo.

Am Tag nach dem bitteren 1:4 (0:4) beim Tabellen-14. FC Sevilla mussten selbst eingefleischte Fans von Real Madrid die Geschichtsbücher bemühen. Das Ergebnis: Vier Gegentore in einer Halbzeit hatten die "Königlichen" zuletzt vor über 50 Jahren kassiert - am 22. April 1953 beim 0:6 in Malaga.

"Trainer, Du hast keine Abwehr!"

In der Öffentlichkeit wurde das Starensemble dementsprechend mit Kritik überhäuft. "Madrid wie von einer Dampfwalze überrollt. Das war das schlechteste Real, das man in Erinnerung hat", schrieb die spanische Tageszeitung El Mundo Deportivo. Die Sportzeitung AS befand: "Das war zweitligareif. Trainer, Du hast keine Abwehr!"

Real-Coach Carlos Queiroz nahm die Schuld für die Blamage unterdessen in erster Linie auf seine Kappe. "Wir sind alle für dieses Ergebnis verantwortlich, ich natürlich an erster Stelle", sagte der Portugiese. Nach den Ausfällen von Roberto Carlos (Muskelfaserriss) und Michel Salgado (gesperrt) beorderte Queiroz sein eingespieltes Innenverteidiger-Duo auf die Außenpositionen und stellte den unerfahrenen Ruben neben Ivan Helguera ins Abwehrzentrum.

Drei Gegentore in 15 Minuten

Doch das Experiment ging völlig schief. Bereits nach 15 Minuten lag Real nach einem Eigentor von Helguera (5.) sowie Treffern von Dario Silva (7.) und Daniel Alves (15.) 0:3 zurück. Das 0:4 durch Casquero (39.) vor der Pause sorgte für den historischen Halbzeit-Rückstand. Mehr als das 1:4 durch Weltstar Ronaldo (55.) gelang Real nicht mehr. Zu allem Überfluss sah Guti kurz vor Schluss die Gelb-Rote Karte.

Autor: bb

Kommentieren