Die deutsche Nationalmannschaft belegt in der aktuellen Rangliste der FIFA nur noch den 20. Platz. Bundestrainer Jürgen Klinsmann bezeichnet den Modus des Rankings allerdings als

Klinsmann-Team fällt im FIFA-Ranking zurück

jt
20. April 2005, 11:58 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft belegt in der aktuellen Rangliste der FIFA nur noch den 20. Platz. Bundestrainer Jürgen Klinsmann bezeichnet den Modus des Rankings allerdings als "schlechten Witz".

Die deutsche Nationalmannschaft fällt in der Rangliste des Fußball-Weltverbandes FIFA immer weiter zurück. In der aktuellen Ausgabe belegt der Gastgeber der Weltmeisterschaft 2006 (9. Juni bis 9. Juli) nur noch den 20. Platz und hat damit in den vergangenen beiden Monaten erneut zwei Ränge verloren. Selbst Mannschaften wie der Iran (19.), Japan (17.) oder Uruguay (16.) rangieren inzwischen vor dem dreimaligen Welt- und Europameister.

Klinsmann sieht Ranking als "schlechten Witz"

Für Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist das Ranking allerdings nur "ein schlechter Witz, weil mit zweierlei Maß gemessen wird". Für die Test-Länderspiele der DFB-Auswahl, die zuletzt gegen Slowenien 1:0 gewonnen und gegen Argentinien ein 2:2 erreicht hatte, gilt ein niedrigerer Koeffizient als für die WM-Qualifikationsspiele anderer Teams.

"Das heißt, selbst wenn wir alle Spiele gewinnen würden, würden wir weiter abrutschen. Der WM-Gastgeber müsste daher in der Weltrangliste außer Konkurrenz geführt werden", fordert Klinsmann. Nach "realistischer Beurteilung" des 40-Jährigen gehört sein Team "mit Sicherheit zu den besten Acht oder besten Sechs in der Welt".

Die FIFA-Rangliste wird nach wie vor von Weltmeister Brasilien angeführt. Tschechien verbesserte sich um zwei Plätze und nimmt nun vor Argentinien, den in der Qualifikation erfolglosen Franzosen und den Niederlanden den zweiten Platz ein. Auf dem Vormarsch befindet sich weiterhin auch Europameister Griechenland mit seinem deutschen Trainer Otto Rehhagel, dessen Team um zwei Ränge auf Platz zwölf vorrückte.

Die FIFA-Rangliste im Überblick:

1. Brasilien (834 Punkte/0), 2. Tschechien (783/+2 Ränge), 3. Argentinien (780/0), 4. Frankreich (777/-2), 5. Niederlande (763/+2), 6. England (757/+2), 7. Spanien (755/-2), 8. Mexiko (754/-2), 9. Portugal (741/0), 10. Italien (735/0) und USA (735/0), 12. Griechenland (726/+2), ... 20. Deutschland (698/-2)

Autor: jt

Kommentieren