Verbandsliga: Buer verliert erstmals seit zehn Monaten ein Heimspiel

1:4-Niederlage gegen Kornharpen

Stefan Blanaru
21. August 2006, 15:47 Uhr

Zehn Monate lang war die Sportanlage an der Löchterheide eine uneinnehmbare Festung für die Gäste des SSV Buer. Die letzte Heimniederlage in der Verbandsliga datierte vom 30. Oktober 2005 als die Elf gegen die TSG Sprockhövel mit 0:4 verlor. Am gestrigen Sonntag versuchte Vorwärts Kornharpen diesen Nimbus zu knacken - und war erfolgreich.

Die Bochumer die zu den Aufstiegsaspiranten in der Verbandsliga 2 zählen, zeigten sich dabei gut erholt von der 3:4-Auftaktniederlage gegen den DSC Wanne-Eickel. Sowohl dem 1:0 durch Dennis Gidaczewski als auch dem 2:0 durch Ergün Öner, der sein erstes Pflichtspieltor erzielte, waren Ecken voraus gegangen. Dass die Gäste aber dennoch zwischenzeitlich um ihre Punkte zittern mussten, lag daran, dass sie mit der deutlichen Führung im Rücken einen Gang zurückschalteten. So kassierten sie folgerichtig den Anschlusstreffer zum 1:2. Zu allem Überfluss wurde auch noch Kapitän Sebastian Kleine in der 45. Minute mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Die Überzahl brachte den Gastgebern jedoch keinen Vorteil. Sinn- und planlos schoben sie den Ball hin und her und schafften es nicht mehr, eine zwingende Torchance herauszuspielen.

Einen schlechten Tag erwischte auch Buer-Keeper Daniel Kassen, der letzte Woche in Langenbochum noch verletzt ausgewechselt werden musste. Er zeigte vor allem bei hohen Bällen Schwächen: "Das war sicherlich nicht mein bestes Spiel. Die ganze Mannschaft hat schlecht gespielt", äußerte sich der Torhüter einen Tag später gegenüber revierkick.

Auch in Unterzahl waren die Gäste aus Bochum die bessere Mannschaft und kamen so verdient zu zwei weiteren Treffern durch Michael Rothholz. Und ganz nebenbei beendeten sie die beeindruckende Heimserie der SSV Buer.

Autor: Stefan Blanaru

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren