Die deutsche Nationalelf wird vom Verletzungspech geplagt. DFB-Teamchef Rudi Völler berief am Donnerstag das

"Letztes Völler-Aufgebot" kämpft um EM-Quali

03. Oktober 2003, 09:07 Uhr

Die deutsche Nationalelf wird vom Verletzungspech geplagt. DFB-Teamchef Rudi Völler berief am Donnerstag das "letzte Aufgebot" für das EM-Quali-Spiel gegen Island. Fabian Ernst steht nach über einem Jahr wieder im Kader.

Zum entscheidenden EM-Qualifikationsspiel gegen Island tritt die deutsche Nationalelf mit einem "letzten Aufgebot" an. Teamchef Rudi Völler muss am 11. Oktober (17.00 Uhr) in Hamburg insgesamt zehn Akteure ersetzen. Erstmals seit über einem Jahr steht Werder Bremens Mittelfeldspieler Fabian Ernst wieder im Aufgebot, das Völler am Donnerstag in Frankfurt/Main bekannt gab. Mit einem Sieg gegen Island kann sich der Vize-Weltmeister das direkte Ticket zur Europameisterschaft 2004 in Portugal sichern.

Der 24 Jahre alte Ernst, der sein letztes von insgesamt zwei Länderspielen am 21. August 2002 in Bulgarien (2:2) absolviert hatte, profitierte nicht nur von seinen zuletzt guten Leistungen bei Werder, sondern auch von der erneut großen Personalnot der DFB-Auswahl. Beim letzten Gruppenspiel in der EM-Qualifikation fehlen Völler neben den schon längere Zeit verletzten Akteuren Dietmar Hamann, Christian Ziege, Torsten Frings, Jörg Böhme, Paul Freier und Christoph Metzelder auch noch Jens Jeremies (Sehnenreizung im Knie), Sebastian Deisler (Trainingsrückstand nach Muskelfaserriss) und Tobias Rau (Muskelfaserriss). Zudem befindet sich Jens Nowotny nach seinem Kreuzbandriss noch in der Aufbauphase.

Kahn und Ballack sollen Mannschaft führen

Angeführt wird die DFB-Elf von Kapitän Oliver Kahn und Spielmacher Michael Ballack. Die beiden "Köpfe" der DFB-Auswahl sind auch die einzigen Spieler vom deutschen Meister Bayern München. Allerdings ist der Einsatz von Ballack in Gefahr. Der 27-Jährige zog sich am Dienstag in der Champions League beim RSC Anderlecht eine Kapselverletzung am linken Sprunggelenk zu. Dafür stehen in Arne Friedrich, Michael Hartmann, Marko Rehmer und Fredi Bobic gleich vier Spieler vom krisengeplagten Bundesligisten Hertha BSC Berlin im DFB-Aufgebot. Im Angriff gab Völler Kevin Kuranyi nach seinem zuletzt starken Länderspiel gegen die Schotten (2:1) erneut den Vorzug vor Benjamin Lauth von 1860 München. Zudem steht der Leverkusener Oliver Neuville, der gegen Schottland kurzfristig ausgefallen war, wieder zur Verfügung.

Der dreimalige Welt- und Europameister Deutschland benötigt im abschließenden Gruppenspiel in der bereits ausverkauften AOL-Arena in Hamburg gegen Island einen Punkt, um sich direkt für die EM-Endrunde in Portugal (12. Juni bis 4. Juli 2004) zu qualifizieren. Bei einer deutschen Niederlage hätte Island das EM-Ticket gelöst, Deutschland müsste im November (15./16. und 18./19.) in die Playoff-Spiele der zehn Gruppenzweiten.

Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft:

Tor: Oliver Kahn (Bayern München), Jens Lehmann (Arsenal London); Abwehr: Frank Baumann (Werder Bremen), Arne Friedrich, Michael Hartmann, (beide Hertha BSC Berlin), Andreas Hinkel (VfB Stuttgart), Marko Rehmer (Hertha BSC Berlin), Christian Wörns (Borussia Dortmund); Mittelfeld: Michael Ballack (Bayern München), Fabian Ernst (Werder Bremen), Sebastian Kehl (Borussia Dortmund), Christian Rahn (Hamburger SV), Carsten Ramelow, Bernd Schneider (beide Bayer Leverkusen); Angriff: Fredi Bobic (Hertha BSC Berlin), Miroslav Klose (1. FC Kaiserslautern), Kevin Kuranyi (VfB Stuttgart), Oliver Neuville (Bayer Leverkusen)

Autor:

Kommentieren