Die Enttäuschung nach dem 1:1 der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland hat auch Gerhard Mayer-Vorfelder ergriffen. In einem Interview äußerte sich der DFB-Präsident kritisch zum Auftritt der Völler-Elf.

Mayer-Vorfelder: "Zu wenig Fußball gespielt"

jso
09. Juni 2003, 14:40 Uhr

Die Enttäuschung nach dem 1:1 der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland hat auch Gerhard Mayer-Vorfelder ergriffen. In einem Interview äußerte sich der DFB-Präsident kritisch zum Auftritt der Völler-Elf.

Auch beim DFB-Präsidenten war die Enttäuschung nach dem 1:1 der deutschen Nationalelf gegen Schottland groß. In einem Interview äußerte sich Gerhard Mayer-Vorfelder zum Spiel und zur Situation der Deutschen in der EM-Qualifikation.

Frage: "Gerhard Mayer-Vorfelder, wie bewerten Sie das 1:1 in der EM-Qualifikation gegen die Schotten?"

Gerhard Mayer-Vorfelder: "Ich bin enttäuscht. Die Schotten haben gezeigt, was man von ihnen erwarten konnte. Aber sie waren auch nicht besser als erwartet. Sie haben sehr hart gespielt, sind bis an die Grenzen gegangen und sind um ihr Leben gelaufen. Wir haben nur vor dem 1:0 einige gelungene Kombinationen gezeigt. Aber danach haben wir nichts mehr geboten."

Frage: "Was bemängeln Sie am deutschen Spiel genau?"

Mayer-Vorfelder: "Wir haben zu wenig Fußball gespielt. Aus dem Mittelfeld kam viel zu wenig. Die tragenden Figuren haben unter Form gespielt. Im Sturm hat sich nur Bobic bemüht. Wir sind insgesamt unter unseren Möglichkeiten geblieben."

Frage: "Wie beurteilen Sie die Leistung von Michael Ballack?"

Mayer-Vorfelder: "Wenn er die Rolle spielen soll, die man von ihm gewohnt ist, dann muss er fit sein. Aber das ist nach so einer Verletzung auch ein Kopfproblem. Da hat man immer Angst, dass die Verletzung wieder aufbricht."

Frage: "Beim Ausgleich durch Miller hatte die deutsche Abwehr kollektiv geschlafen."

Mayer-Vorfelder: "Es darf nicht passieren, dass man sich aus einem ruhenden Ball heraus ein Tor einfängt. Das gehört zum Fußball-ABC. Die Schotten hätten aus dem Spiel heraus wohl kein Tor geschossen."

Frage: "Hatten Sie nach der Partie Kontakt zu Berti Vogts?"

Mayer-Vorfelder: "Ja. Das ist für den Berti ein schöner Erfolg, den er mit relativ bescheidenen Mitteln erreicht hat. Ich habe ihm nach dem Spiel gratuliert."

Frage: "Sie hatten vor den Spielen gegen die Schotten und am Mittwoch gegen die Färöer sechs Punkte gefordert. Wie groß ist Ihre Enttäuschung, dass diese Vorgabe nicht mehr umgesetzt werden kann?"

Mayer-Vorfelder: "Mit sechs Punkten hätten wir einen gewaltigen Schritt nach vorne machen können. Aber so müssen wir bis zum letzten Spiel zeigen, was wir drauf haben."

Frage: "Wie sind Ihre Erwartungen für das Spiel gegen die Färöer?"

Mayer-Vorfelder: "Die werden ähnlich spielen wie die Schotten. Da kannst du nicht mit links spielen, da müssen wir mehr Laufbereitschaft zeigen."

Autor: jso

Kommentieren