Bilal Aziz sitzt ein wenig zwischen den Stühlen. Der offensive Mittelfeldspieler des VfL Osnabrück hat ein Angebot des türkischen Zweitligisten Samsunspor verpflichten.

OSNABRÜCK: Aziz will beim VfL bleiben

05. Januar 2007, 11:43 Uhr

Bilal Aziz sitzt ein wenig zwischen den Stühlen. Der offensive Mittelfeldspieler des VfL Osnabrück hat ein Angebot des türkischen Zweitligisten Samsunspor verpflichten.

Bilal Aziz sitzt ein wenig zwischen den Stühlen. Der offensive Mittelfeldspieler des VfL Osnabrück hat ein Angebot des türkischen Zweitligisten Samsunspor. Der Club will den ehemaligen Schalker sofort und hat eine Ablösesumme von 130.000 Euro aufgerufen, stößt damit aber bei Kicker und Verein auf Widerstand. "Ich fühle mich in Osnabrück sehr wohl und möchte mit dem VfL den Aufstieg schaffen", winkt Aziz ab. Der Regionalliga-Tabellenführer hat auch nicht vor, den 21-Jährigen ziehen zu lassen. Das machte Coach "Pele" Wollitz dem Linksfuß in einem Gespräch unter vier Augen klar. "Der Trainer vertraut mir und möchte auch gerne, dass ich bleibe", erzählt Aziz.

Etwas komplizierter macht die Angelegenheit eine Anfrage eines weitaus prominenteren Interessenten vom Bosporus. Champions League-Teilnehmer Galatasaray Istanbul hat Aziz angeboten, an einem einwöchigen Trainingslager in Antalya teilzunehmen. "Das möchte ich mir nicht entgehen lassen", sitzt der mit einem neuen türkischen Pass ausgestattete gebürtige Beiruter auf gepackten Koffern.

Trainingslager mit Galatasaray

Der Kontakt zu "Galata" kam über den früheren Dortmunder Profi Erdal Keser zustande. Und obwohl der Istanbuler Vorzeige-Club bisher keine Anstalten gemacht hat, Aziz über das Camp hinaus eine Perspektive in der "Süper Lig" zu vermitteln, fühlt sich der Standard-Spezialist erst einmal geschmeichelt. "So kann man sich dort ins Gespräch bringen", will Aziz die Tage im türkischen Urlauber-Paradies nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Nach der Rückkehr nach Deutschland allerdings gilt die Konzentration einzig und allein dem Aufstieg ins deutsche Unterhaus. "Mein Vertrag läuft noch bis 2008, in Osnabrück habe ich die Möglichkeit, in der zweiten Bundesliga zu spielen", glaubt Aziz, dass für ihn das Abenteuer Türkei schnell beendet sein wird. hb

Autor:

Kommentieren