Der VfL Osnabrück ist inoffizieller Herbstmeister der Fußball-Regionalliga Nord.

Regionalliga Nord: Osnabrück als Herbstmeister in die Rückrunde

02. Dezember 2006, 17:49 Uhr

Der VfL Osnabrück ist inoffizieller Herbstmeister der Fußball-Regionalliga Nord.

Der VfL Osnabrück ist inoffizieller Herbstmeister der Fußball-Regionalliga Nord. Nach ihrem 3:0-Erfolg am Freitag bei bei Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Ahlen profitierten die Niedersachsen am 19. Spieltag von der 1:3 (1:2)-Niederlage des bisherigen Spitzenreiteres Wuppertaler SV Borussia bei Kickers Emden und gehen mit drei Zählern Vorsprung auf das Verfolger-Duo mit Ex-Bundesligist Fortuna Düsseldorf, der bei Schlusslicht Borussia Mönchengladbach II nur ein 1:1 (0:0) erreichte, sowie Wuppertal in die Rückrunde. In Emden hatte die Partie für Wuppertal durch den frühen Führungstreffer von Martin Oslislo (16.) zunächst optimal begonnen. Doch Ferhat Cerci (34.), Sebastian Gundelach (45.) und Radovan Vujanovic (47.) drehten das Spiel zu Gunsten der kampfstarken Hausherren, die seit acht Spielen ungeschlagen sind und auf Rang zehn vorrückten.

Vor 4.500 Zuschauern im großen Borussia-Park geriet Favorit Düsseldorf in Schlussminute durch ein Tor von Gladbachs A-Jugendlichem Marko Marin 0:1 in Rückstand. In der Nachspielzeit (90./+1) glich Robert Palikuca jedoch noch für die seit elf Runden unbesiegte Fortuna aus. Der VfB Lübeck meldete sich nach zuletzt drei Niederlagen in Serie mit einem 3:1 (2:0) beim SV Wilhelmshaven im Aufstiegsrennen zurück, denn die Hanseaten liegen nur noch vier Punkte hinter Düsseldorf. Doppel-Torschütze Dustin Heun (17./67.) und Timo Neumann (19.) sorgten frühzeitig für klare Verhältnisse, Sebastian Wojcik (82.) gelang nur noch der Ehrentreffer. Die letzte halbe Stunde überstanden die Gäste nach der Gelb-Roten Karte für Jan Hoffmann (wiederholtes Foulspiels/62.) in Unterzahl.

Der FC St. Pauli beendete im zweiten Spiel unter der Regie von Sportchef Holger Stanislawski durch das 2:0 (2:0) gegen den 1. FC Magdeburg seine Negativ-Serie von zuvor fünf Spielen ohne Sieg. Vor 19.400 Zuschauern am Millerntor sorgte Marvin Braun (8./12.) für die Entscheidung. Als Tabellenzwölfter weisen die Hamburger lediglich sechs Punkte Rückstand zum zweiten Aufstiegsplatz auf. Im Abstiegskampf verschaffte sich Bayer Leverkusen II durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg gegen Konkurrenten Borussia Dortmund II etwas Luft und zog nach Punkten mit der BVB-Reserve gleich. Kevin Kratz (79.) und Tefvik Köse (87.) trafen in der Schlussphase. Beide Reserve-Teams nehmen von einem Abstiegsplatz aus die zweite Saisonhälfte, die am kommenden Wochenende (7. bis 10. Dezember) beginnt, in Angriff.

Autor:

Kommentieren