Fortuna Düsseldorf ist dem ersehnten Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga am 16. Spieltag der Regionalliga Nord einen Schritt näher gekommen.

Regionalliga Nord: Düsseldorf schlägt St. Pauli vor Saisonrekord-Kulisse

11. November 2006, 18:43 Uhr

Fortuna Düsseldorf ist dem ersehnten Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga am 16. Spieltag der Regionalliga Nord einen Schritt näher gekommen.

Fortuna Düsseldorf ist dem ersehnten Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga am 16. Spieltag der Regionalliga Nord einen Schritt näher gekommen. Vor der Saison-Rekordkulisse von fast 25.000 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena setzte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Weidemann zum Karnevalsauftakt im Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli 2:0 (1:0) durch und verbesserte sich auf Rang vier, nur zwei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter VfL Osnabrück. Der VfL gewann 5:1 (2:0) gegen die zweite Mannschaft des Hamburger SV und verdrängte den Wuppertaler SV Borussia auf Grund der besseren Tordifferenz von Platz eins. Die Bergischen behielten gegen den 1. FC Union Berlin mit 2:1 (2:0) die Oberhand. Einen herben Dämpfer musste dagegen der VfB Lübeck durch die 0:2 (0: 1)-Niederlage gegen Werder Bremen II einstecken.
##Picture:panorama:2711##
Ausgerechnet der frühere St. Paulianer Robert Palikuca (10.) und Florian Lechner mit einem Eigentor (46.) besiegelte den Düsseldorfer Sieg gegen die Hamburger, die erstmals nach neun Spieltagen wieder eine Niederlage einstecken mussten und auch noch Ian-Paul Joy mit der Gelb-Roten Karte verloren (64.). Die Fortuna blieb bereits zum achten Mal in Folge ungeschlagen. Mit seinen Saisontreffern neun und zehn (30./59.) hatte Torjäger Addy-Waki Menga entscheidenden Anteil am klaren Osnabrücker Sieg im Nord-Derby gegen die HSV-Reserve. Außerdem trugen sich Thomas Reichenberger (44.), Andreas Schäfer (88.) und Daniel Chitsulo (90./+2) in die VfL-Torschützenliste ein. Für die Gäste war der eingewechselte Änis Ben-Hatira (81.) erfolgreich. Der erst 19-jährige Andreas Kohlhaas (19.) und Tim Jerat (44.) brachten Wuppertal gegen Union Berlin auf die Siegerstraße, Sebastian Bönig (58., Foulelfmeter) konnte nur noch verkürzen.

Die `Eisernen´ kassierten bereits ihre fünfte Niederlage in Serie. Ein Eigentor von Carsten Rump (45.) und ein Treffer von Kenny Schmidt (61.) schockten den VfB Lübeck. Auch in Überzahl nach der Roten Karte für Werder-Angreifer Thiago Rockenbach da Silva (79.) konnten die Gastgeber nicht mehr für die Wende sorgen. Dynamo Dresden hielt dank eines 4:1 (2:1)-Erfolges gegen die zweite Mannschaft von Bayer Leverkusen den Anschluss, hat als Tabellendritter nur einen Zähler Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Bayer-Trainer Ulf Kirsten, der elf Jahre für Dynamo am Ball war, bot bei der Heimkehr nach Dresden erstmals seinen Sohn Benjamin im Bayer-Tor auf. Der 19-Jährige konnte bei seiner Premiere jedoch die Treffer von Markus Dworrak (34.), Pavid David (43./90.) und Volker Oppitz (54.) nicht verhindern.

Die Leverkusener, die Igor Bendovskyi mit der Roten Karte (78.) verloren, waren durch ein Tor von Michal Papadopulos (25.) 1:0 in Führung gegangen. Rot-Weiß Erfurt blieb zum neunten Mal in Folge ungeschlagen, kam gegen Kickers Emden aber nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Radovan Vujanovic (10.) sorgte für die 1:0-Führung der Gäste, Albert Bunjaku glich per Foulelfmeter aus (45). Im Abstiegs-Duell setzte sich Rot-Weiß Ahlen gegen Holstein Kiel dank des Tores von Daniel Thioune 1:0 (1:0) durch. Sven Kubis (19.), Kais Manai (48.) und Pit Grundmann (51.) schossen den 1. FC Magdeburg zum 3:0 (1:0) gegen Mitaufsteiger SV Wilhelmshaven und damit auf den fünften Tabellenplatz.

Autor:

Kommentieren