Am Freitag wurde auf einer Pressekonferenz, die erste, die Oberhausens neuer Vorstands-Vorsitzender Dirk Buttler leitete, Neuzugang Jens Robben (Vertrag bis 30. Juni 2007)aus Trier vorgestellt.

RWO: Tester Barton und Ehrhard, Robben unterschrieb

cb
17. Januar 2006, 12:26 Uhr

Am Freitag wurde auf einer Pressekonferenz, die erste, die Oberhausens neuer Vorstands-Vorsitzender Dirk Buttler leitete, Neuzugang Jens Robben (Vertrag bis 30. Juni 2007)aus Trier vorgestellt.

Am Freitag wurde auf einer Pressekonferenz, die erste, die Oberhausens neuer Vorstands-Vorsitzender Dirk Buttler leitete, Neuzugang Jens Robben (Vertrag bis 30. Juni 2007)aus Trier vorgestellt.

Klar war der Transfer schon vorher, vor zwei Tagen wurde er auch endlich unterschrieben. Damit stehen mit Marc Narewsky und Robben auch offiziell die ersten Neuzugänge fest. Vorstands-Mitglied Thomas Dietz erklärte: "Durch den Abgang von Sead Mehic hatten wir auf dieser Position eine Vakanz, die durch Robben gefüllt ist. Bei Narewsky hoffen wir auf noch mehr Stabilität im defensiven Mittelfeld." Der 22-Jährige betont: "Bei der Eintracht war ich verletzt. Dann kam Eugen Hach und ich nicht zum Zug. Trier holte im Winter vier Mann aus Saarbrücken und Aachen , daher wurde mir gesagt, ich kann ohne Probleme wechseln, nur nicht innerhalb der Regionalliga Süd."

Dann schlug RWO zu und auch Robben ist glücklich. "Ich bin froh, hier zu sein. Natürlich hoffe ich, die Lücke von Mehic schließen zu können. Bisher wurde ich toll aufgenommen, in der Truppe stimmt es, ich habe ein gutes Gefühl." Coach Harry Pleß betont in Bezug auf den Robben-Transfer: "Trier weiß, sie geben einen sehr guten Mann ab, daher durfte er auch nur in eine andere Liga wechseln." Und auch zu Narewsky hat der ehemalige Lüneburger eine klare Meinung: "Wer unsere ersten beiden Matches gesehen hat, weiß, er war zwei Mal überragend und hat jeweils das erste Tor erzielt. Hinter ihm waren viele aus der Liga her, klasse, dass er bei uns gelandet ist."

Bleibt die Suche nach dem linken Flügelspieler. Neben Mark Barton (Meppen, davor Braunschweig) wurde am Freitag auch der 29-jährige Uerdinger Markus Ehrhard getestet (66 Regionalliga-Partien, fünf Tore). Pleß: "Barton war drei Tage da, noch will ich kein Urteil fällen. Ehrhard hatte die Erlaubnis aus Uerdingen, für einen Tag zu kommen. Ich werde beide nach der Türkei-Reise nochmals einladen." Und vielleicht auch noch einen weiteren Akteur. Der Linienverantwortliche nannte nur die Rahmendaten: "Wir haben noch einen Auswahl-Spieler aus Niedersachsen im Auge. Mal schauen, was da geht."

Dietz fügt an: "Wir holen nur jemanden, der uns auch weiter hilft. Aktionismus wird es nicht geben. Wir wollen alles mit Augenmaß machen." Auch noch nicht ganz erledigt ist das Thema Lennart Lange Larsen. Dietz: "Ein guter Fußballer, charakterlich einwandfrei. Aber wir suchen noch die Alternative, die eventuell variabeler einsetzbar ist."

Klar ist nur: Der Däne, in Essen zur Landesliga-Elf abgeschoben, will unbedingt nach Oberhausen wechseln und RWO muss etwas machen. Denn der Coach unterstreicht: "Die Variante mit Benny Reichert auf links war nicht das Goldene vom Ei." Und auch Comebacker Timo Uster fühlt sich dort genau so wenig wohl, wie Kapitän Lars Heller, der in der Innenverteidigung kaum zu ersetzen ist. Die offensiv ausgerichteten Jan Mutschler und Mehmet-Ali Sirin fallen für die Defensiv-Besetzung als Aushilfen auch aus.

Autor: cb

Kommentieren