Es war der Tag des Nassirou Ouro-Akpo. 14 Minuten dabei, zwei Tore erzielt, ein weiteres per Pfostenknaller vorbereitet.

RWO: Neues Auto für Ouro-Akpo

cb
11. Dezember 2005, 14:26 Uhr

Es war der Tag des Nassirou Ouro-Akpo. 14 Minuten dabei, zwei Tore erzielt, ein weiteres per Pfostenknaller vorbereitet.

Es war der Tag des Nassirou Ouro-Akpo. 14 Minuten dabei, zwei Tore erzielt, ein weiteres per Pfostenknaller vorbereitet. Nach dem Match grinste der Angreifer über beide Ohren und erklärte: "Das war mein schönster Tag in Oberhausen. Alles, was ich mir vorgenommen habe, ging in Erfüllung." RWO-Coach Harry Pleß sah die logische Konsequenz: "Akpo haut sich im Training rein. Ich freue mich nach dem Winter auf einen tollen Konkurrenzkampf im Sturm." Wo auch Ouro-Akpo Gas geben muss, denn der Mann will mit Togo zur WM, seinem bisher einzigen Länderspiel gegen Liberia sollen weitere folgen. Zu den Gegnern Südkorea, Frankreich und der Schweiz berichtet der Doppeltorschütze: "Eine schöne Gruppe, in der auch für uns sicher etwas machbar ist."
Spannung bezüglich der WM, Freude wegen der Treffer gegen Osnabrück und Vorfreude, weil die beiden Tore für den Knipser noch mehr als nur drei Punkte bedeuten.
Notvorstands-Mitglied Frank Steinebach erläutert: "Akpo kam zu uns, weil er ein Auto kaufen wollte, es aber Probleme mit der Finanzierung gab." Der Vorschlag des Anwalts: Schießt Akpo RWO zum Sieg, gibt es als Dankeschön einen Gebrauchtwagen. Der Kicker hörte genau zu und darf sich nun auf ein neues Gefährt unter dem Weihnachtsbaum freuen. Der Togolese abschließend: "Ich kann mich nur bedanken, was für ein Wochenende." Und die Anreize von Vorstand und Arbeitsteam scheinen den Oberhausenern regelmäßig Beine zu machen. Zuerst die Bootsführerscheine für die ganze Elf, dann ein gemeinsames Essen, jetzt ein fahrbarer Untersatz. Man darf gespannt sein, was sich die Herren im Jahr 2006 einfallen lassen...

Autor: cb

Kommentieren