Der FC St. Pauli taumelt dem Abstieg entgegen, trotz einer 1:0-Führung verlore der Kiez-Klub gegen Werder Bremen. Trainer Holger Stanislawski erklärt, warum.

FC St. Pauli

Stanislawski: "Kann ich so nicht tolerieren"

sid
24. April 2011, 13:16 Uhr

Der FC St. Pauli taumelt dem Abstieg entgegen, trotz einer 1:0-Führung verlore der Kiez-Klub gegen Werder Bremen. Trainer Holger Stanislawski erklärt, warum.

"Herr Stanislawski, nach einer 1:0-Pausenführung setzte es eine 1:3-Niederlage gegen Werder Bremen. Haben sie schon eine Erklärung für den Einbruch in der zweiten Spielhälfte?"

"In der ersten Halbzeit haben wir noch vernünftig gespielt, danach haben wir alles vermissen lassen. Im zweiten Abschnitt haben wir gefühlte 100 Prozent unserer Zweikämpfe verloren. Wir hatten zwei Chancen zum 2:1, danach sind wir weggesackt, was mich wahnsinnig enttäuscht. Dass wir den Glauben an unsere Chance verloren haben, das kann ich so nicht tolerieren."

"Wie wollen Sie Ihrer Mannschaft den Glauben zurückgeben?"

"Die Jungs werden sich die zweite Halbzeit in voller Länge anschauen, das ist für mich klar. Ich gehe davon aus, dass sie nicht glauben können, was sie gespielt haben. Wir haben Bälle wahllos ins Aus geschlagen, es hatte den Anschein, als hätten meine Spieler teilweise die Trikotfarben verwechselt. So etwas wie in der zweiten Hälfte gegen Werder darf und wird nicht noch einmal passieren. Wir werden jetzt aber sicher nicht die ganze Woche auf die Mannschaft einknüppeln, sondern ihnen Lösungswege aufzeigen."

"Nur noch drei Spieltage stehen aus, St. Pauli spielt noch in Kaiserslautern, gegen Bayern und in Mainz. Wie wollen Sie den Klassenerhalt schaffen?"

"Wir haben drei Spiele und werden an unsere minimale Chance glauben. Die Partie in Kaiserslautern ist für uns jetzt ein Finalspiel, dafür müssen wir die richtigen elf Mann finden."

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren