RWE: Kunkel, Busch, Mücke, Ristau, Langerbein - Personal wird diskutiert

og
16. November 2006, 17:58 Uhr

Man macht sich natürlich so seine Gedanken!

Man macht sich natürlich so seine Gedanken! Das gilt auch für Peter Kunkel, eigentlicher Co-Trainer des entlassenen Uwe Neuhaus, der auch die Lage beobachtet und schaut, wer das Chef-Traineramt übernehmen wird. "Das ist für alle Personen, die dabei sind, schwierig, mit dieser Übergangszeit umzugehen", nickt Kunkel offen ab, "grundsätzlich wurde gesagt, mit uns weiter zu machen." Uns heißt in diesem Fall auch Torwarttrainer Carsten Busch sowie Fitness-Trainer Stefan Mücke.

Alles keine Träumer - Kunkel: "Wir kennen das Geschäft, normalerweise bringt doch ein neuer Verantwortlicher auch immer seinen zweiten Mann mit." Was dann unter Umständen das Aus bedeutet für Kunkel, was nicht unbedingt für einen Fitnessbeauftragten - dessen Renommée immer wieder herausgestrichen wurde - sowie einen Keeper-Trainer gelten muss. Klar ist für Kunkel: "Wichtig ist doch jetzt, in dieser Periode vernünftig mit Olaf Janßen zusammen zu arbeiten. Das geschieht auch so."

Dass die Stimmung nicht unbeding überragend ist, bleibt nicht aus. Kunkel: "Klar, man liegt sich jetzt nicht unbedingt ständig in den Armen, die Resultate stimmen nicht, bei einem nicht überragenden Konkurrenten wie Unterhaching wurde verloren. Aber die Jungs arbeiten konzentriert." So auch Paulo Sergio, der sich nach Auskurierung seines Muskelfaserrisses komplett beim Team zurück meldete. "Sehr gut, dass er wieder da ist", bestätigt Kunkel, der einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2007 besitzt, der sich im Klassenerhaltsfall um eine Saison verlängert. Genau wie Ex-Cheftrainer Uwe Neuhaus.

Interessant dürfte sein, wie ein neuer Trainer mit den Personalien Hilko Ristau und Dirk Langerbein umgehen wird, unter Neuhaus wurden der Defensiv-Akteur und der Keeper - ehemals als Nummer eins geholt - aussortiert. Diese Entscheidung - nicht wenig Geld liegt dadurch brach, insbesondere die Entscheidung, sich vier Torhüter zu leisten, ist markant - kann dann ganz schnell Geschichte sein. Alles auch irgendwie pikant.

Autor: og

Kommentieren