Im Kampf um die Aufstiegsplätze treffen Hansa Rostock und de MSV Duisburg im heutigen Montagspiel der 2. Bundesliga aufeinander. Mit einem Sieg können beide Teams nach Punkten mit Spitzenreiter Karlsruhe gleichziehen.

MSV-Beuckert: "Wenn ich gebraucht werde, bin ich da"

janat
02. Oktober 2006, 08:49 Uhr

Im Kampf um die Aufstiegsplätze treffen Hansa Rostock und de MSV Duisburg im heutigen Montagspiel der 2. Bundesliga aufeinander. Mit einem Sieg können beide Teams nach Punkten mit Spitzenreiter Karlsruhe gleichziehen.

Den Sprung auf einen Aufstiegsplatz haben Hansa Rostock und der MSV Duisburg zum Abschluss des sechsten Spieltages der 2. Bundesliga im Sinn. Durch einen Sieg im heutigen Aufeinandertreffen im Ostseestadion (20.15 Uhr/live bei arena und im DSF) können beide Kontrahenten nach Punkten mit Spitzenreiter Karlsruher SC (14) gleichziehen. Die Tabellenführung winkt nur bei einem Kantersieg.

Im bisherigen Saisonverlauf haben sich die beiden bislang ungeschlagenen Teams noch keine Blöße gegeben und mit jeweils drei Siegen und zwei Unentschieden elf Zähler gesammelt. Vor heimischer Kulisse ist Hansa bei zwei Siegen (1:0 gegen Aue, 2:0 gegen Kaiserslautern) ohne Gegentor, Duisburg hat bei zwei Auftritten in der Fremde vier Punkte eingefahren.

Der Bundesliga-Absteiger von der Wedau muss an der Ostseeküste ohne Kapitän Georg Koch auskommen. Der Stammkeeper zog sich am vergangenen Spieltag gegen 1860 München eine Schultereckgelenksverletzung und muss beim wichtigen Auswärtsspiel passen. Außerdem fehlt dem MSV der weiterhin rotgesperrte Mihai Tararache. Im Kasten steht Sven Beuckert (32), der sein letztes Spiel im Mai gegen Bielefeld (2:0) absolvierte. "Wenn ich jetzt in der Vorbereitung etwas anders machen würde als sonst, dann hätte ich etwas falsch gemacht. Wenn ich gebraucht werde, bin ich da", erklärt "Beucke". Torwart-Trainer Manfred Gloger: "Sven ist absolut stabil und ausgeglichen. Er wäre bei der Vielzahl von Zweitligisten die Nummer eins. Wir haben absolutes Vertrauen in ihn." Als Beuckert-Ersatz sitzt der junge Nikolas Karner (19), bisher im Kasten der MSV-Reserve, auf der Bank.

Autor: janat

Kommentieren