TuS Hordel besiegt Kirchhörder SC souverän mit 4:1 - Kirchhörder SC - TuS Hordel

14.10.2018

Westfalenliga 2

TuS Hordel besiegt Kirchhörder SC souverän mit 4:1

Mit 1:4 verlor der Kirchhörder SC am vergangenen Sonntag zu Hause deutlich gegen TuS Hordel. An der Favoritenstellung ließ TuS Hordel keine Zweifel aufkommen und trug gegen den Kirchhörder SC einen Sieg davon.

Der Kirchhörder SC startete im Vergleich zur Vorwoche mit vier personellen Veränderungen in die Partie: Schürmann, Maranca, Doyscher und Rammel für Geist, Kalpakidis, Deniz und Sievers. Auch TuS Hordel stellte um und begann mit Michen und Griffiths für Gronemeier und Ufer.

Ron Berlinski trug sich in der 17. Spielminute in die Torschützenliste ein. Die passende Antwort hatte Rene Richter parat, als er in der 22. Minute zum Ausgleich traf. Mit dem Toreschießen war noch lange nicht Schluss, als Brandon Lee Griffiths vor den 100 Zuschauern den dritten Treffer des Spiels für TuS Hordel erzielte. Zur Pause war der Gast im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. In Durchgang zwei lief Tim Gronemeier anstelle von Rene Michen für TuS Hordel auf. In der 64. Minute stellte der Kirchhörder SC personell um: Per Doppelwechsel kamen Alexander Bernhard und Michael Sievers auf den Platz und ersetzten Markus Scherff und Fabian Doyscher. Mit dem Tor zum 3:1 steuerte Berlinski bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (87.). Julius Ufer überwand den gegnerischen Schlussmann zum 4:1 für TuS Hordel (90.). Die 1:4-Heimniederlage des Kirchhörder SC war Realität, als Schiedsrichter Florian Exner (Bielefeld) die Partie letztendlich abpfiff.

Die Heimmannschaft rutscht weiter ab und bleibt auch im fünften Spiel in Folge ohne Dreier. Kirchhörde kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf sechs summiert. Ansonsten stehen noch zwei Siege und zwei Unentschieden in der Bilanz. Die Kirchhörder schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 23 Gegentore verdauen musste. In der Defensivabteilung des Kirchhörder SC knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt.

TuS Hordel ist seit drei Spielen unbezwungen. Mit 25 geschossenen Toren gehört Hordel offensiv zur Crème de la Crème der Westfalenliga 2. Nach diesem Erfolg steht die Hordeler auf dem sechsten Platz der Westfalenliga 2. Für den Kirchhörder SC geht es in zwei Wochen weiter, wenn am 28.10.2018 der Lüner SV gastiert. Auf heimischem Terrain empfängt TuS Hordel im nächsten Match den FC Iserlohn.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe