Es gibt noch weitere Nebenkriegsschauplätze abseits des sportlichen Existenzkampfes in der 2.Bundesliga. So darf sich RWE optional entscheiden (Vorkaufsrecht), den bislang augeliehenen Vivaldo Nascimento Barreto für seine Abwehr fest zu verpflichten.

RWE: 30.Juni: 19 Verträge laufen aus

og
03. Februar 2005, 18:30 Uhr

Es gibt noch weitere Nebenkriegsschauplätze abseits des sportlichen Existenzkampfes in der 2.Bundesliga. So darf sich RWE optional entscheiden (Vorkaufsrecht), den bislang augeliehenen Vivaldo Nascimento Barreto für seine Abwehr fest zu verpflichten.

Es gibt noch weitere Nebenkriegsschauplätze abseits des sportlichen Existenzkampfes in der 2.Bundesliga. So darf sich RWE optional entscheiden (Vorkaufsrecht), den bislang augeliehenen Vivaldo Nascimento Barreto für seine Abwehr fest zu verpflichten. Der Regionalligist St.Pauli wartet auf eine Regung von der Hafenstraße. Hintergrund: Der Kiez-Club hat die komplette Kaufsumme an Nascimentos Ex-Verein Prudentopolis noch nicht in Richtung Zuckerhut überwiesen: Gewaltiger Druck.
In Hamburg steht der 24-jährige Abwehrakteur noch bis zum 30.Juni 2006 unter Vertrag. Vom 28.Januar bis zum 30.Juni 2004 war Nascimento an den damaligen Bundesligisten Eintracht Frankfurt ausgeliehen, absolvierte allerdings in "Mainhattan" aus Verletzungsgründen nur zwei Bundesligamatches. Für RWE lief Nascimento 14 Mal auf (ein Tor), für die nächste Woche plant der Schlaks wieder im Teamtraining, versucht nach einer nicht unkomplizierten Knie-OP beim Straubinger Spezialisten Dr. Eichhorn Anschluss zu finden. Ein aktueller Kauf wäre Unsinn, keiner weiß, in welcher Klasse RWE zukünftig aufläuft, keiner weiß, wie sich die Blessur von Nascimento entwickelt. "Grundsätzlich entscheidet immer die sportliche Leistung", definiert Professor Dr. Markus Buchberger, RWE-Vorstandsmitglied, "er hat gute und weniger gute Darbietungen angeboten. Ich gehe davon aus, im fitten Zustand ist er zu Top-Leistungen fähig. Von seiner erheblichen Knie-Verletzung wusste weder die Öffentlichkeit, noch wir."
Auch die weiteren Planungen laufen bis zur Fixierung des Ligapendels eher heikel zweischienig. Folgende Verträge laufen am 30.Juni 2005 aus: Vivaldo Nascimento (ausgeliehen von St.Pauli), René Renno, Hilko Ristau, Ronny Ernst, Philipp Haastrup, Marco Kück, Sidney Santos de Brito, Marcus Wedau, Stefan Hoffmann, Benjamin Venekamp, Enrico Gaede (ausgeliehen von Mönchengladbach), Ali Bilgin, Bjarne Goldbaek, Sebastian Schoof, Daniel Teixeira, Sven Lintjens, Erwin Koen, Francis Kioyo (ausgeliehen von 1860 München), Ryan Thomson. Bis zum 30.Juni 2006 gebunden: Robert Wulnikowski, Markus Karlsson, Lennart Lynge Larsen, Silvio Pätz, Philipp Kreuels, Peter Foldgast. Bis zum 30. Juni 2007 gebunden: Radoslaw Kaluzny, Sandro Schwarz sowie der frisch verlängerte Ramazan Yildirim. Buchberger: "Wir haben viel zu tun."
Satte 19 Kontrakte liegen in den letzten Zügen, grundsätzlich soll gelten - Buchberger: "Wer dazu beiträgt, die Klasse zu halten, kann bei RWE bleiben." Ein Kioyo hat medial bereits zum Ausdruck gebracht, nicht wieder nach München (dort bis 2006 gebunden) gehen zu wollen, sich einen rot-weissen Fortsetzungsroman sehr gut vorstellen zu können. Logisch: Nur im Profifußball.og

Autor: og

Kommentieren