Walter Hellmich, Club-Chef des MSV, blickt auf das Zweitliga-Klassement.

MSV - Hellmich: "Wo stehen die Favoriten denn?"

tt
25. Oktober 2004, 10:07 Uhr

Walter Hellmich, Club-Chef des MSV, blickt auf das Zweitliga-Klassement. "Gucken wir doch Mal auf die sogenannten Favoriten. Wo stehen die denn außer Köln?"

Walter Hellmich, Club-Chef des MSV, blickt auf das Zweitliga-Klassement. "Gucken wir doch Mal auf die sogenannten Favoriten. Wo stehen die denn außer Köln?" Antwort: Der "FC Podolski" ist nach dem 2:2 in Essen punktemäßig im Plan, rangiert auf Platz zwei. Uefa-Cup-Teilnehmer Alemannia Aachen ist aufgrund des besseren Torverhältnisses Dritter.

Doch dann kommt schon lange nichts. Bundesliga-Absteiger 1860 München klebt im oberen Mittelfeld, Eintracht Frankfurt muss sich mit Platz elf begnügen. Nicht gerade ruhmreich. Energie Cottbus, ebenfalls stark eingeschätzt, befindet sich sogar im Keller. "Wir dürfen uns nicht mit den Aufstiegs-Favoriten vergleichen, den Vergleich aber auch nicht scheuen", sagt Hellmich, "wir haben eine gute Mischung in der Mannschaft, wir sind vollauf zufrieden. Natürlich wünschen und hoffen wir, mehr nach oben zu kommen. Wir sind selbstbewusst, aber nicht überheblich."

Dazu passt das "gute Gefühl", was Duisburgs Leistungsträger Alexander Bugera vor dem Aue-Match beschleicht. "Wenn uns bei Erzgebirge ein Sieg gelingt, dann sind wir oben automatisch im Strudel drin. Wenn du drei Siege in Folge reinhaust, dann kannst du dir auch Mal einen Ausrutscher erlauben, ohne dass groß etwas passiert."

Das bisher mäßige Abschneiden in der Fremde lässt "Bugi" nicht grübeln: "Ich mache mir ehrlich gesagt keine Gedanken, weil wir ein paar Spiele nicht auswärts gepunktet haben. Irgendwann wird bei uns der Knoten platzen, davon bin ich überzeugt."

Autor: tt

Kommentieren