Drei Partien bilden heute Abend den Auftakt des 29. Spieltages in der 2. Bundesliga. Dabei kommt es in Aue zum Ostvergleich mit Energie Cottbus, während Aufstiegsaspirant Rot-Weiß Oberhausen in Regensburg antreten muss.

RWO in Regensburg gefordert

16. April 2004, 08:50 Uhr

Drei Partien bilden heute Abend den Auftakt des 29. Spieltages in der 2. Bundesliga. Dabei kommt es in Aue zum Ostvergleich mit Energie Cottbus, während Aufstiegsaspirant Rot-Weiß Oberhausen in Regensburg antreten muss.

Teil eins des 29. Spieltages der 2. Bundesliga beginnt heute Abend mit dem Ostderby zwischen dem Überraschungsteam FC Erzgebirge Aue und Energie Cottbus. Darüber hinaus empfängt der VfB Lübeck den Karlsruher SC und in Regensburg gastiert Aufstiegsaspirant Rot-Weiß Oberhausen.

Energie muss auf Rost verzichten

Bereits seit sechs Spielen musste Aue keine Niederlage mehr einstecken. Beim Team aus Sachsen dürfte daher viel Selbstvertrauen vorhanden sein, während der Tabellendritte aus Cottbus nach ebenfalls sechs Partien ohne Niederlage zuletzt eine 1:2-Schlappe gegen Arminia Bielefeld einstecken musste. Im ersten Vergleich der beiden Mannschaften behielt das Team von Energie-Trainer Eduard Geyer mit 2:1 die Oberhand. Die Lausitzer müssen auf Mittelfeldspieler Timo Rost verzichten. Der 25-Jährige laboriert an einer Knöchelverletzung. Für ihn wird wohl Faruk Hujdurovic in der Startelf stehen.

Im Stadion an der Lohmühle erwartet Lübeck den Karlsruher SC. Die beiden vergangenen Heimpartien konnten die Norddeutschen gewinnen. Dennoch weist der VfB vor eigenem Publikum die drittschwächste Bilanz auf. Die Karlsruher, die zuletzt mit 1:0 gegen den MSV Duisburg gewannen, warten seit über fünf Monaten auf einen "Dreier" in der Fremde.

Auswärtsstarke Oberhausener

Im dritten Duell des heutigen Abends empfängt der SSV Jahn Regensburg den Aufstiegsaspiranten Rot-Weiß Oberhausen. Daheim entwickelten sich die Bayern zuletzt zu einer Macht - drei Siege in Serie. Die Mannschaft um Jahn-Trainer Günter Brandl, der seinen Vertrag gerade erst bis Juni 2006 verlängert hat, empfängt in Oberhausen das auswärtsstärkste Team der Liga. Im ersten Aufeinandertreffen hatten die "Kleeblätter" aus dem Ruhrgebiet mit 2:1 das bessere Ende für sich.

Autor:

Kommentieren