Nach monatelanger Durststrecke vor heimischer Kulisse konnte der MSV Duisburg nun endlich wieder auftrumpfen. Gegen Eintracht Trier gewannen die

"Zebras" mit Heimerfolg gegen Trier

20. Februar 2004, 21:17 Uhr

Nach monatelanger Durststrecke vor heimischer Kulisse konnte der MSV Duisburg nun endlich wieder auftrumpfen. Gegen Eintracht Trier gewannen die "Zebras" durch die Tore von Thomas Baelum und Alexander Bugera mit 2:0.

Der MSV Duisburg hat im Kampf gegen den Abstieg einen erlösenden Sieg errungen. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier feierte gegen Eintracht Trier mit 2:0 (1:0) endlich den lang ersehnten ersten Heimerfolg seit dem 28. September 2003, als die Duisburger 2:1 gegen Nürnberg gewonnen hatten. Trier hingegen, das auswärts erst fünf Zähler verbuchte, verbleibt trotz drei Siegen aus den letzten fünf Partien auf einem Abstiegsplatz.

Vor 7122 Zuschauern auf der Baustelle Wedaustadion brachte Neuzugang Thomas Baelum (25.) die Gastgeber vor der Pause in Führung. Alexander Bugera sorgte in der 51. Minute per Foulelfmeter für die Entscheidung.

Norbert Meier vertraute auf dieselbe Elf, die am vergangenen Sonntag mit 5:0 in Regensburg gewonnen hatte und ließ auch vor heimischer Kulisse zunächst nur Abdelaziz Ahanfouf als einzigem Stürmer spielen. Die Hausherren machten im ersten Durchgang zwar insgesamt den besseren Eindruck, ließen den Gegner, der sich oft selbst in Gefahr brachte, aber immer wieder ins Spiel kommen. Die Halbzeitführung der "Zebras" war jedoch vor allem aufgrund einer schwachen Trierer Defensivleistung verdient. Das Elfmetergeschenk von Schiedsrichter Stephan Kammerer aus Karlsruhe brachte den "Zebras" zusätzliche Sicherheit.

Autor:

Kommentieren