Bundesligist FSV Mainz 05 wird im Streit um die Spielberechtigung von Neuzugang Elkin Soto aktiv. Die Rheinhessen wollen einen Eilantrag auf die sofortige Freigabe beim Weltverband FIFA einreichen.

Mainz schaltet im "Fall Soto" FIFA ein

deni1
24. Januar 2007, 12:24 Uhr

Bundesligist FSV Mainz 05 wird im Streit um die Spielberechtigung von Neuzugang Elkin Soto aktiv. Die Rheinhessen wollen einen Eilantrag auf die sofortige Freigabe beim Weltverband FIFA einreichen.

Bundesligist FSV Mainz 05 will die Spielberechtigung des kolumbianischen Neuzugangs Elkin Soto mit Hilfe des Weltverbands FIFA vorantreiben. "Wir werden über die Deutsche Fußball Liga einen Eilantrag auf sofortige Freigabe bei der FIFA einreichen", sagte FSV-Pressesprecher Tobias Sparwasser der Frankfurter Rundschau.

Soto, der Anfang Januar verpflichtet wurde, hat derzeit keine Spielberechtigung. Offenbar hält Once Caldas die Transferrechte an dem kolumbianischen Nationalspieler. Der Klub verweist auf einen gültigen Vertrag mit dem Offensivspieler bis zum 3. Januar 2008 und fordert eine Ablöse von 1,2 Millionen Euro. Die Mainzer hatten mit Sotos letztem Verein Sporting Barcelona aus Ecuador einen Kontrakt bis 2008 ausgehandelt.

Autor: deni1

Kommentieren